Mit einer Sprachreise Russisch lernen

Wer bei einem Sprachkurs Russisch lernt, muss sich natürlich auch mit dem kyrillischen Alphabet auseinandersetzen. Es entstand im 9. Jahrhundert n. Chr., wobei die meisten Buchstaben aus dem griechischen Alphabet abgeleitet wurden. Für die Transkription ins lateinische Alphabet besitzt jedes Land eigene Standards. So heißt es im Deutschen beispielweise "Moskau", im Englischen "Moscow" und im Französischen "Moscou". An französischen Gymnasien werden nur die besonders begabten Schüler in Russisch unterrichtet. Der Grund ist nicht, dass die Sprache für Franzosen schwerer zu erlernen wäre als Spanisch, sondern weil es als Erweiterung des kulturellen Horizonts verstanden wird. 

Es gibt fast 180 Millionen Gründe, die russische Sprache zu lernen. Genau so viele Menschen sprechen Russisch als Muttersprache. Angesichts der wachsenden wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Russland bekommt die Sprache wieder Bedeutung. Russland gehört zu den wichtigsten Handelspartnern Deutschlands und der Arbeitsmarkt verlangt nach Fachkräften, die die russische Sprache beherrschen. Karrierechancen können mit Russisch wesentlich verbessert werden. Auch aus diesem Grund bieten wir Ihnen die Möglichkeit mit einer Sprachreise Russisch zu erlernen. Der wirtschaftliche Aufschwung in Russland und die Bedeutung des Landes für den Energie- und Finanzmarkt wird noch getoppt vom Markt für Luxusgüter. Russisch ist zudem eine der offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen.

Hier geht es zu unseren Russisch Sprachreisen

Die Geschichte der russischen Sprache

Die russische Sprache ist eine slawische Sprache. Sie bildet zusammen mit dem Ukrainischen und Weißrussischen die Gruppe der ostslawischen Sprachen. Sie verwendet zudem das kyrillische Alphabet, welches von den heiligen Mönchen Kyrill und Methodius entworfen wurde. Die beiden Mönche machten sich auf den Weg, um andere slawische Länder zu missionieren. Dafür brauchten sie allerdings eine Sprache um sich mit den Einheimischen zu unterhalten. Deshalb schrieben sie Töne im mazedonischen Dialekt auf und benutzten Buchstaben aus dem griechischen Alphabet. Das ursprüngliche kyrillische Alphabet bestand anfangs aus 33 Buchstaben, veränderte sich aber im Laufe der Zeit, da sich auch die gesprochene Sprache immer weiter entwickelte und sich von der geschriebenen Sprache unterschied.

Im 9. Jahrhundert wurde ein kirchliches Russisch entworfen, das allerdings gehobener war, als die unterschiedlichen Dialekte, die von den weniger gebildeten Menschen gesprochen wurden. Im 18. Jahrhundert wurde unter Zar Peter dem Großen, die russische Sprache als Verwaltungssprache modernisiert. Durch die Zeit der UdSSR wurde Russisch zur internationalen Sprache und diente als Verständigung zwischen den alliierten Staaten.

Die Kultursprache Russisch

Die Entstehung der modernen russischen Schriftsprache wurde stark von deutschen Gelehrten gefördert. Viele von ihnen standen im Dienst der russischen Zaren als Erzieher, Universitätsprofessoren und Diplomaten. Dennoch hat die russische Sprache im deutschen Sprachraum Schwierigkeiten, sich als anerkannte Kultursprache im gleichen Maß durchzusetzen, wie in Frankreich. Russisch galt in Deutschland entweder als Sprache des Klassenfeindes (West) oder als Pflichtsprache (Ost). 

Nach dem Zerfall der Sowjetunion sowie im Zuge der Globalisierung und der Osterweiterung der EU rücken die Märkte immer näher zusammen. Das bedeutet: Auch beruflich kann sich ein Sprachkurs Russisch schnell auszahlen. Europäische und amerikanische Firmen investieren mehr denn je in östliche Regionen und die Handelsbeziehungen zwischen Russland und Deutschland intensivieren sich zusehends. Da ist es nur von Vorteil, in einem Sprachkurs Russisch zu lernen und die neu erworbenen Kenntnisse erfolgreich für Geschäftsbeziehungen zu nutzen.

Natürlich sind auch die Reiseziele an sich schon Motivation genug für einen Sprachkurs Russisch. So zählt z. B. die gesamte Innenstadt von St. Petersburg zum UNESCO-Weltkulturerbe, während in Moskau u. a. der Kreml, die Basilius-Kathedrale und der Rote Platz auf eine intensive Besichtigungstour warten.

Die deutsche Bevölkerung blickt heute meist nach Westen, über den Atlantik, womit der europäische Osten für viele in weite Ferne rückt. Die Annäherung der beiden Kultursphären Europas, der orthodox-östlichen und der lateinisch-westlichen, kann durch die Verbreitung der russischen Sprache wesentlich verbessert werden. Mit einer Sprachreise nach Russland entdecken Sie diese faszinierende europäische Kultur. Also worauf warten; Am besten sofort mit einer Sprachreise Russisch lernen!

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Social Media Beiträgen.