Mit einer Sprachreise England entdecken

England ist ein Land voller atemberaubender Gegensätze. Die Queen und die Beatles, edler Portwein und aromatischer Tee, prachtvolle Bauten und romantische Natur, all dies sind Wahrzeichen Englands und irgendwie typisch: Großes Traditionsbewusstsein ist für die knapp 60 Millionen auf der Insel ebenso selbstverständlich, wie wegweisender Avantgardismus. Das zeigt sich in Architektur, Musik und Mode, eigentlich im ganzen britischen way of life.

Ebenso kontrastreich – fast wie ein Spiegel der Mentalität – ist die Landschaft Englands, von den schroffen weißen Klippen an der Südküste bis hin zu den futuristischen Industriemetropolen im Norden. Kurz: Nutzen Sie die Möglichkeit, mit einer Sprachreise England zu entdecken. Denn das bei einem Sprachkurs England erworbene Wissen lässt sich Tag für Tag direkt anwenden, z. B. bei der Fahrt in einem der bekannten Londoner Taxis, bei einer Schloss- oder Museumsführung, bei der Bestellung im Pub usw.

England lässt sich aber natürlich nicht nur auf die Haupt- und Weltstadt London reduzieren. Auch mondäne Seebäder wie Bournemouth und Torquay oder Universitätsstädte wie Oxford und Cambridge bieten sich für einen Sprachkurs England an. Hier taucht man oft sogar noch tiefer in das typisch englische Leben ein und versucht sich gerne mal an einer "semi-sportlichen"Freizeitbeschäftigung wie Darts, Snooker, Golf oder Cricket.

Die Geschichte Englands

England ist das Herzstück und der bevölkerungsreichste Teil des britischen Königreiches. Über viele Jahrhunderte Weltmacht, ist England heute immer noch tonangebend in Sachen Kunst und Kultur, Lifestyle und Mode. Das wird jeder Sprachkurs England Teilnehmer bei einer ausgedehnten Shoppingtour oder einem aufregenden Konzertbesuch aus nächster Nähe erfahren.

Der Name England leitet sich übrigens vom westgermanischen Volk der Angeln ab. Die englische Flagge, ein rotes Kreuz auf einem weißen Hintergrund, wird bereits seit dem 13. Jahrhundert verwendet, während die drei Löwen (Three Lions) im Nationalwappen auf Richard Löwenherz zurückgehen. Ein Sprachkurs in England und sein Rahmenprogramm sind damit zwangsläufig mit Geschichte angefüllt: viktorianische Architektur, urige Dörfer, mittelalterliche Kirchen und historische Parks laden allerorts zum Verweilen und Bestaunen ein.

Die Geschichte der englischen Sprache begann bereits im fünften Jahrhundert und hatte seitdem viel Zeit, sich zu entwickeln. Als Weltsprache zählt sie heute zu einer der meistgesprochenen Sprachen der Welt und ist daher aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Während Sie bei einem Sprachkurs auf den Britischen Inseln das traditionelle „British English“ erlernen unterscheidet sich die Sprache je nach Region doch sehr voneinander. Die lokalen britischen Dialekte lassen sich grob in nördliche, südliche sowie westliche Sprachvarianten einteilen. Somit verbessern Sie mit einem Sprachkurs nicht nur Ihre Englischkenntnisse, sondern lernen auch direkt ein Stück lokale Mundart kennen. Auf nach England!

Pulsierende Städte, idyllische Landschaften

Die Hauptstadt London, mit ihren 8,8 Millionen Einwohnern, zieht Besucher magisch an. Ihr kosmopolitisches Flair und der Hauch aristokratischer Nostalgie faszinieren Einheimische und Gäste gleichermaßen. Shoppen in der Oxford-Street oder relaxen im Hyde Park, die Kunstwerke in der Tate Modern bestaunen oder die Kronjuwelen im Tower – bei einem Besuch in London kommt keine Langeweile auf. Durchaus möglich, dass Sie am Buckingham Palace einen Blick auf die Queen oder andere Royals erhaschen.

Auch außerhalb der Metropole bietet eine England Sprachreise viele attraktive Seiten. Die altehrwürdigen historischen Universitätsstädte Cambridge und Oxford, mit ihren historischen Colleges und eleganten Gebäuden, versprühen eine einzigartige Atmosphäre. Das Seebad Brighton lockt mit einer filmreifen Strandpromenade und dem orientalisch anmutenden Royal Pavilion. Bournemouth, ferner an der Südküste Englands gelegen, begeistert ebenfalls durch seine kilometerlangen Sandstrände sowie seine viktorianische Stadtarchitektur. Auf der Kanalinsel Jersey herrschen das ganze Jahr über angenehme Temperaturen für einen Sprachaufenthalt. Das im Norden Englands gelegene York bezaubert durch seine geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten und tollen Ausstellungen. Ruhig hingegen wird es in Torquay, einer Kleinstadt an der sogenannten "Englischen Riviera", wo sich ein Sprachkurs toll mit Strandurlaub kombinieren lässt. Aufregend wird es wiederrum in der ehemaligen Industriestadt Manchester, die von vielfältiger Kunst und Architektur geprägt ist. Packt Sie bereits das Sprachreise-Fieber?

"Singing in the rain" oder "Dancing in the street"?

Das Wetter in England ist geprägt von den Ausläufern atlantischer Tiefdruckgebiete, die wir aus der Wetterkarte kennen. Das macht die Außentemperaturen mitunter etwas unberechenbar, doch es garantiert auch milde Winter. Das berühmt-berüchtigte englische Wetter ist allerdings besser als sein Ruf. Die Gesamtniederschlagsmenge in London ist tatsächlich geringer als die in Mailand. Wobei wir bei einem Lieblingsthema der Engländer wären. Um mit einem echten Briten ins Gespräch zu kommen, genügt eine Bemerkung übers Wetter. Ein kleiner Tipp: Mit einer England Sprachreise sind Sie dafür bestens gerüstet – und können auch den britischen Humor so richtig genießen.

Eine Welt für sich: die Kanalinseln

Vor der französischen Küste liegen die Kanalinseln, die ebenfalls zu Großbritannien gehören. Mediterran angehauchtes Klima und britische Gelassenheit, französische Küche und englische Pubs, diese Kombination zog bereits den berühmten französischen Schriftsteller Victor Hugo an, der einige Jahre seines Lebens dort verbrachte. 

Mit 90.000 Einwohnern ist Jersey die größte und bevölkerungsreichste der Kanalinseln, dazu noch die sonnenreichste aller britischen Inseln. Palmengesäumte Buchten und goldgelbe Sandstrände gehören hier ebenso zum typischen Bild wie saftig grüne Wiesen voller Wildblumen und die markanten Klippen. Ein Ort für Menschen, die sich bei einer England Sprachreise gerne überraschen lassen wollen.

Gut ankommen, gut weiterreisen: die Verkehrsmittel

Per Flugzeug kommt man besonders schnell an, z.B. in London, Birmingham oder auf Jersey. Eine andere Möglichkeit: Die Anreise mit dem eigenen Auto über die Fährhäfen in Holland, Belgien und Frankreich oder mit einem der Züge, die durch den Kanaltunnel fahren. Der Eurostar bringt Sie z.B. in ca. 5 Stunden von Köln nach London. 

In England selbst können Sie sich natürlich mit dem Auto und dem Flugzeug, aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegen. Ein dichtes Zugnetz und das gut ausgebaute Bussystem (günstiger als Zug, vor allem wenn Sie "day returns" kaufen oder 7 Tage im voraus buchen) bieten viele Gelegenheiten, mit einer Sprachreise England zu erkunden.

Essen in England: mehr als Fish & Chips

Spätestens seit Jamie Oliver die heimischen Bildschirme erobert hat, ist eines klar: In England erwarten den Gast richtige Köstlichkeiten. Denn auf der Insel gibt es durchaus Sterneköche und Restaurants, die den anspruchsvollen Gourmet begeistern. So zählt zum Beispiel Gordon Ramseys Restaurant, mit legendärer Weinkarte, in London zu den besten der Welt. Doch selbst das traditionelle Pub Food ist durchaus schmackhaft. Probieren Sie einmal "Cornish Pastry" (eine kleine, gefüllte Pastete) oder den Klassiker "Fish & Chips", die frisch zubereitet recht lecker sind. Besonders britisch fühlt man sich auch beim 5-Uhr-Tee, der traditionell mit "Scones" (Gebäck), "Clotted Cream" (dickflüssiger Sahne) und Gurkensandwiches eingenommen wird. 

Last but not least, ist England berühmt für seine Biere vom Ale bis zum Lager. Übrigens ist nach dem Sprachkurs ein Glas frisch Gezapftes im Pub ein perfekter Anlass, um mit Engländern ins Gespräch zu kommen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Social Media Beiträgen.