Reisekonzept für Sprachreisen

Du hast dich schon so auf deine einzigartige Erfahrung als Schüler*in einer fremden Schule oder Au Pair einer lieben Familie gefreut. Und jetzt? Wir informieren dich im folgenden über High School- & Au Pair- Aufenthalte in Zeiten von Corona.

 

Liebe Schüler*innen und Eltern,

die Pandemie erschüttert die Welt und wird unsere Gewohnheiten verändern – wahrscheinlich dauerhaft. Damit das Reisen und der Sprachunterricht weiterhin sicher stattfinden können, müssen wir uns auch bei iSt auf neue Regeln und Einschränkungen einstellen und unsere schulischen Abläufe neugestalten.

Wir bereiten uns auf die kommende Sommersaison 2020 vor, die allen Schüler*innen und Mitarbeiter*innen sichere Bedingungen, und trotzdem wie gewohnt auch eine angenehme und aufregende Erfahrung bieten soll. Die meisten von uns mussten eine Zeit der Quarantäne verkraften, und wir sind froh, langsam wieder in ein "normales" Leben zurückzukehren.  

Glücklicherweise können wir Ihnen eine große Auswahl an wunderbaren Schulen anbieten, wie z.B. St. Julians in Malta, die genügend Platz sowie Lern- und Aufenthaltsbereiche an der frischen Luft bieten und daher mit dem richtigen Konzept für Sprachreisen auch in Zeiten von COVID-19 bestens geeignet sind. Soziale Distanzierung und Hygiene werden gerade jetzt die Schlüsselfaktoren in diesem Konzept sein. Darum möchten wir Sie bitten, die untenstehenden Anweisungen sorgfältig zu lesen. 


Kein Risiko mit iSt

Bei Neuanmeldung bis zum 31. Oktober für eine Sprachreise in diesem Jahr hast den Vorteil eine
kostenlose Änderung oder Stornierung bis zu 4 Wochen vor Abreise in Anspruch zu nehmen.
Mögliche Stornierungs- oder Umbuchungsgebühren der Airlines sind von der Aktion ausgenommen.

Sprachreisen für ErwachseneSprachreisen für Schüler


Vor der Reise

Es wird notwendig sein, sich vor der Reise zu vergewissern, dass Sie vollkommen gesund sind. Daher werden wir Sprachschüler*innen bzw. ihre Eltern bitten, ein zusätzliches Dokument zu unterzeichnen, in dem Sie bestätigen:

  • dass zum Zeitpunkt der Abreise und 14 Tage vor der Abreise keine Symptome erkennbar sind 
  • dass es in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu möglich infektiösen Personen oder Personen in Quarantäne gab
  • dass Sanktionen akzeptiert werden, wenn sich der Schüler/ die Schülerin nicht an die Regeln hält 
  • falls verfügbar, eine Corona-Tracing-App zu installieren

Außerdem empfehlen wir allen unseren Schüler*innen dringend, eine eigene Krankenversicherung abzuschließen, die im Fall der Fälle eventuelle Kosten für eine Quarantäne oder eine Rückkehr nach Hause abdeckt.

Flug und Transfer

Wir sind von den Vorschriften und Richtlinien der Fluggesellschaften abhängig, können jedoch davon ausgehen, dass unsere Teammitglieder und Schüler*innen auf dem Flughafen und, so weit wie möglich, während des Ein- und Aussteigens in den Flieger Masken tragen und soziale Distanz wahren müssen.

Neue Schüler*innen sollten keinen Kontakt zu den heimkehrenden Schüler*innen haben.  

Sollten irgendwelche Symptome auftreten, räumen wir uns das Recht ein, den Schüler/ die Schülerin sofort nach Hause zurückzuschicken.

Unterkunft

Die Unterkunftsmöglichkeiten könnten etwas begrenzt sein, da wir im Moment nicht sicher sein können, Gastfamilien als solche anbieten zu können. Falls verfügbar, empfehlen wir Ihnen, ein Einzelzimmer zu buchen bzw. auf ein solches umzubuchen, um unnötig engen Kontakt zu anderen Schüler*innen zu vermeiden. 

In den Gemeinschaftsküchen wird es keine gemeinsam genutzten Utensilien mehr geben – Tassen, Teller und Besteck müssen sofort gereinigt und im eigenen Zimmer aufbewahrt werden (nicht wie bisher im gemeinsamen Küchenraum).  

Die Badezimmer werden in den meisten Destinationen weiterhin gemeinsam genutzt – wir werden jedoch alle Gemeinschaftsräume sehr viel häufiger reinigen.

Verpflegung

Im Moment ist noch nicht klar, wie genau die Einschränkungen aussehen werden. Wir gehen davon aus, dass ein offenes Buffet nicht möglich sein wird.

Gegebenenfalls werden wir stattdessen auf verpackte Mahlzeiten ausweichen, die an Tische mit einer limitierten Anzahl von Schüler*innen oder sogar direkt auf ihre Zimmer gebracht werden.

Die Essenszubereitung lassen wir nur durch anerkannte Institutionen organisieren.

Unterricht

Wir beabsichtigen, den Unterricht an den Schulen "normal" - d.h. face-to-face statt online - stattfinden zu lassen. Dies hängt jedoch von den gegebenen Kontaktbeschränkungen (z.B. geringe Anzahl von Studierenden pro Klasse) und den Räumlichkeiten der jeweiligen Schulen ab.

Falls nicht anders realisierbar, werden wir ein bereits erfolgreich erprobtes hybrides Unterrichtsmodell (Online-/Offline-Mischung) anwenden, um allen Hygiene- und Sicherheitsstandards zu entsprechen. Daher raten wir den Schüler*innen, ihre eigenen Geräte wie Laptops oder Tablets sicherheitshalber mit auf die Reise zu nehmen. Der entscheidende Vorteil der hybriden Lehrmethode ist eine unweigerliche Steigerung der Kursdynamik, da die Lehrer eine Fülle von virtuellen Möglichkeiten nutzen können.

Der Verkehr in den Schulen wird nach der "Eine-Richtung-Politik" organisiert und die Fenster alle 15 Minuten geöffnet. Bei gutem Wetter können die Fenster dauerhaft offen bleiben oder der Unterricht kann draußen abgehalten werden (je nach Destination). Außerdem schlagen wir vor, dass alle, einschließlich Personal, Masken benutzen.

Wir tragen dafür Sorge, dass die Klassenzimmer – Schreibtische, Stühle, Türgriffe, Lichtschalter usw. – täglich, oder nach jedem Unterricht, gereinigt werden. Die Toiletten/Badezimmer werden nach jeder Pause gereinigt.

Eine Person, die jegliche Erkältungs- oder Grippesymptome zeigt, muss vom Unterricht ausgeschlossen werden, bis er symptomfrei ist. Dies gilt für das Personal sowie für Sprachschüler*innen.

Freizeitaktivitäten

Unter Einhaltung aller vertraglichen Einschränkungen und Hygieneanforderungen der jeweiligen Destinationen (wie z.B. tägliche Temperaturkontrollen) werden wir eine Vielzahl von angemessenen Aktivitäten/Freizeitprogrammen anbieten.

In jedem Fall sind wir auf den Sommer gut vorbereitet und werden dafür sorgen, dass Sie Ihren Sprachurlaub sicher und verantwortungsbewusst genießen können.

Da die Situation sich noch stetig verändert, werden wir die oben genannten Regeln nach den neuesten, von den jeweiligen Regierungen vorgeschlagenen Maßnahmen aktualisieren.

Wir hoffen, Sie bald zu sehen!

Marco Stenger -Geschäftsführer-