Die Sprachschulen von iSt

Die richtige Sprachschule im Ausland

Wer sich dafür entscheidet, in den Ferien eine Sprachschule zu besuchen, hat definitiv mehr von seinem Urlaub. Zumindest hat jeder Sprachschüler nach seiner Rückkehr mehr im Gepäck als nur Fotos und Erinnerungen, nämlich Wissen fürs Leben, das man zudem noch direkt vor Ort anwenden kann – von Kuba bis Spanien, von England bis Kanada, von China bis Marokko. Rund um den Globus warten attraktive Destinationen und ein Urlaub mit Fortbildungscharakter.

Der Besuch einer Sprachschule kann im Studium wie im Berufsleben weiterhelfen und natürlich auch die persönliche Kommunikation mit ausländischen Freunden und Bekannten fördern. Jede Institution wird dabei sorgfältig ausgesucht und besitzt ein international anerkanntes Zertifikat. Vor allem die Lehrer der Sprachschule gestalten den Sprachunterricht so abwechslungsreich und zielgruppengerecht, dass auch dann niemals Langeweile aufkommt, wenn man seine Ferienzeit mit Lernen verbringt – vom Spaß in der Gruppe ganz zu schweigen.

International anerkannt: das Zeugins der Sprachschule

Nach dem Absolvieren der Sprachschule wartet auf jeden Teilnehmer ein Abschlusszertifikat, das in Deutschland generell anerkannt wird, wenn es um die berufliche Weiterbildung oder um eine Bescheinigung fürs Studium geht. Hierüber sollte man sich im Vorfeld dennoch genauer informieren, da manche Institutionen eben ihre eigenen Regeln haben.

Nach der Sprachschule wartet ein breit gefächertes Freizeitangebot auf die Sprachurlauber, das vielfältige Freizeitaktivitäten genauso beinhaltet wie Ausflüge zu berühmten Sehenswürdigkeiten. Hier lässt sich das in der Sprachschule Gelernte auch direkt anbringen und in der Praxis testen – ob beim Surfkurs oder beim Museumsbesuch, auf einer Trekkingtour oder bei einer Weinprobe. Kurzum: Die Sprachschule behindert den Urlaub nicht, sondern belebt ihn und macht ihn wahrhaft unvergesslich.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Sprachschule.