Mit einer Sprachreise Englisch lernen

Am wirkungsvollsten lernt man eine Fremdsprache in dem Land, wo die Sprache gesprochen wird. Deswegen bieten wir Ihnen an, mit einer Sprachreise Englisch zulernen, denn eine Sprachreise verbindet die alltäglichen Situationen des Lebens im Gastland wirkungsvoll mit einem Englisch-Sprachkurs.

Die Bedeutung der englischen Sprache

Jeden Tag sprechen mehrere Hundert Millionen Menschen die englische Sprache als Muttersprache oder als ihre zweite Sprache. Ob in den Vereinigten Staaten von Amerika, Australien, Großbritannien oder in den verschiedensten Regionen dieser Welt, von Indien bis Südafrika, regelt die Weltsprache Englisch die Kommunikation der Menschen. In vielen wichtigen Bereichen des Lebens ist der Einfluss der englischen Sprache auf der ganzen Welt gegenwärtig. Mit iSt können die Länder England, Irland, Schottland, Malta, Kanada, Südafrika, Australien, Neuseeland und die USA bereist werden, um mit einer Sprachreise Englisch zu lernen.

Englisch ist die Trägersprache der großen Weltpolitik und der Diplomatie. Die Medienwelt kommuniziert weltweit in Englisch miteinander. Die Geschäftswelt rund um den Globus benutzt diese am weitesten verbreitete Sprache der Welt. Die englische Sprache wird von den meisten internationalen Organisationen als offizielle Sprache genannt. Dass Englisch so bedeutend ist, hat viele Gründe. Einer davon ist die leichte Erlernbarkeit der Sprache. Ein anderer Grund ist die Welt der Computer und Musik. Junge Menschen werden heute durch Pop-Musik und Internet schon früh und selbstverständlich an die englische Sprache gewöhnt.

Englisch ist eine Weltsprache, aber bleibt sie es auch? Sprachforscher sind sich nicht sicher. Englisch wird weiterhin die wichtigste Rolle als Zweit- oder als Drittsprache spielen. Aber immer weniger Menschen wachsen mit Englisch als ihrer Muttersprache auf. In weiten Teilen der USA werden inzwischen Spanisch und Englisch gleichberechtigt nebeneinander gesprochen.

Die Geschichte der englischen Sprache

Die englische Sprache gehört wie auch Deutsch und Niederländisch dem westlichen Zweig der germanischen Sprachen an. Im Jahre 449 beginnt die Geschichte der englischen Sprache mit der Eroberung Englands durch die germanischen Volksstämme der Jüten, Angeln und Sachsen. Die Angeln gaben der Sprache ihren Namen; zuerst wurde die Bezeichnung Englisch geprägt und davon wurde England abgeleitet. Das damals entstandene Altenglisch, gesprochen bis ins 11. Jahrhundert, hatte noch viele Ähnlichkeiten mit den indogermanischen Sprachen und damit auch mit dem Altdeutschen.

Die erste Wandlung ins Mittelenglisch erfuhr die Sprache durch Wilhelm den Eroberer. Die Vermischung mit der vornehmen französischen Sprache dauerte bis ins 16. Jahrhundert.

England wurde in der Folgezeit eine Weltmacht. Die politische und wirtschaftliche Macht Englands transportierte die englische Sprache um die Welt. Englisch wurde die Sprache der Wissenschaft, Diplomatie und Wirtschaft. Die weltbekannte englische Literatur trug ebenso zur Verbreitung der englischen Sprache bei. Also nutzen Sie die Chance, mit einer Sprachreise Englisch zu lernen und neue Länder sowie deren Kultur zu entdecken.