High School in Finnland für 15- bis 18-Jährige

 

Schüleraustausch in Finnland

Finnland kann mit Fug und Recht als der Exot unter den skandinavischen Ländern angesehen werden. Schließlich ist es das einzige Land in Europas Norden, in dem keine germanische Sprache gesprochen wird, sondern eine Sprache, deren Ursprünge bis heute noch nicht vollständig erforscht sind. Mit knapp 5,5 Mio. Einwohnern hat Finnland praktisch die gleiche Bevölkerungszahl wie Dänemark.

High School weltweit / Finnland : Blick auf Helsinki im Highschool Schüleraustausch in Finnland

Ab dem 12. Jahrhundert war das heutige Finnland viele Jahrhunderte lang Bestandteil des schwedischen Reiches, ehe es 1809 an Russland abgetreten wurde, unter dessen Herrschaft es sich als Großfürstentum zur Nation entwickelte. 1917 erlangte Finnland die staatliche Unabhängigkeit und ist heute eine parlamentarische Republik. Im Gegensatz zum übrigen Skandinavien zählt es zum Euroland, was einen Geldwechsel beim Besuch einer High School in Finnland überflüssig macht.

Weit mehr als „nur“ tausend Seen

Finnland ist flächenmäßig etwas kleiner als Deutschland und zählt zu den nördlichsten Ländern der Erde. Ein Drittel des Staatsgebiets liegt oberhalb des Polarkreises. Durch die geringe Verdunstung und den steten Süßwasserzufluss sind die Meeresgewässer Finnlands wesentlich weniger salzig als die Weltmeere im Allgemeinen. Deshalb finden sich sogar Süßwasserfische in Finnlands Küstengewässern.

Das eindrucksvollste landschaftliche Merkmal Finnlands ist der Seenreichtum, der dem Staat auch den Beinamen Land der tausend Seen eingebracht hat. Insgesamt wird jedoch von über 56.000 Seen ausgegangen, die eine Größe von mindestens einem Hektar aufweisen. Mit 86 % bewaldeter Fläche ist Finnland zudem das waldreichste Land Europas.

Die finnische Sprache

Finnisch gehört zu den so genannten uralischen Sprachen, die zwar aufgrund ihrer Struktur miteinander verwandt sind, aber deren Wortschatz heute praktisch keinerlei Gemeinsamkeiten mehr aufweist. Hierzu gehören als wichtigste Vertreter außerdem noch Ungarisch und Estnisch. Während man die Bedeutung vieler dänischer, norwegischer oder schwedischer Wörter aufgrund des germanischen Sprachstammes zumindest erahnen kann, ist dies im Finnischen praktisch unmöglich.

Obwohl 92 % der Bevölkerung Finnisch als Muttersprache angeben, ist Finnland offiziell zweisprachig. Dies ist vor allem der schwedischsprachigen Minderheit im Südwesten geschuldet. Mit 15 grammatikalischen Fällen (im Deutschen gibt es nur vier), werden Schüler an einer High School in Finnland vor besondere Herausforderungen gestellt. Dafür kommt man aber mit weniger Buchstaben aus: c, q, w, x und z tauchen erst gar nicht auf, während b und f nur bei Fremd- oder Lehnwörtern vorkommen.

Gastfamilie und Betreuung

Die meisten Austauschschüler werden im Süden des Landes untergebracht, auf den sich der Großteil der Bevölkerung konzentriert.

Finnische Gastfamilien sind auf freiwilliger Basis tätig, erhalten also kein Entgelt für die Aufnahme eines Austauschschülers. Die meisten leben in ihren eigenen Häusern, da Finnland nur dünn besiedelt und das Platzangebot dementsprechend groß ist.

Jugendliche in Finnland können ihre Freizeit relativ selbstständig gestalten. Im Gegenzug wird von ihnen aber auch ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit erwartet. In den meisten Familien arbeiten beide Eltern und teilen sich die Hausarbeit.

Da viele Finnen Englisch sprechen, ist eine gute Verständigung in den Gastfamilien meistens von Anfang an gegeben. Eine speziell geschulte Betreuungsperson kümmert sich darüber hinaus um alle Belange, die über das familiäre und schulische Umfeld hinausgehen.

High School in Finnland

  • Landesweit