Allgemeine Geschäftsbedingungen für Erwachsene

So melden Sie sich an: 

Wir empfehlen, sich frühzeitig anzumelden:

  1. entweder schriftlich mit dem Formular
  2. oder telefonisch bei unseren Büros
  3. oder per Internet/Fax.

Die Anmeldung wird umgehend, zusammen mit dem Sicherungsschein, schriftlich bestätigt. Danach werden 15 % des Rechnungsbetrages, allerdings max. 250,- Euro fällig. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Die Endabrechnung geht ca. 6 Wochen vor Reisebeginn zu, zusammen mit Informationen und Tipps zur Reisevorbereitung und zum Aufenthalt. Die Endzahlung ist 4 Wochen vor Reisebeginn fällig.

Die Reiseunterlagen werden dem Kursteilnehmer je nach Wunsch zugesandt oder ausgehändigt. Ohne vollständige Zahlung des Reisepreises vor Reisebeginn besteht kein Anspruch auf die Aushändigung der Reiseunterlagen und weitere vertragliche Leistungen von iST Internationale Sprach- und Studienreisen GmbH (nachfolgend iST oder Reiseveranstalter).

Kurzfristige Buchungen: Bei Buchungen, die weniger als 28 Tage vor Reiseantritt geschlossen werden, ist der gesamte Reisepreis sofort zahlungsfällig.

Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen im Prospekt sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Bestätigung/Rechnung verbindlich. An gesetzlichen Feiertagen des Gastlandes findet kein Unterricht statt und wird auch später nicht nachgeholt oder erstattet.

Unterbringung als einziger deutschsprachiger Gast in der Familie, freiwillige Versicherungen, Taschengeld, Verpflegung während der Hin- und Rückreise, zusätzliche Ausflüge und am Kursort entstehende Fahrtkosten.

Bei der Anmeldung kreuzen Sie „Bildungsurlaub“ an. Nach Eingang Ihrer schriftlichen Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung zur Vorlage beim Arbeitgeber. Zur Gewährung von Bildungsurlaub ist Ihr Arbeitgeber nach den gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet. Falls Ihre Firma den geplanten Bildungsurlaub nicht zu dem von Ihnen gebuchten Termin gewähren kann, teilen Sie uns dies zwecks Umbuchung bitte innerhalb einer Frist von 3 Wochen nach Eingang unserer Bestätigung mit. Bitte fügen Sie ein entsprechendes Schreiben Ihres Arbeitgebers bei. Umbuchungen innerhalb dieser Frist sind kostenlos. Bei Umbuchungswünschen bzw. bei Stornierungen (Rücktritt), die später als 3 Wochen nach unserer Bestätigung eingehen, müssen wir Ihnen die Umbuchungsgebühr bzw. die Rücktrittspauschale berechnen. Nach Beendigung des Kurses erhalten Sie eine Bescheinigung für Ihren Arbeitgeber.

Vor Beginn der Reise kann der Teilnehmer uns einen Reiserücktritt ohne Angabe von Gründen (am besten schriftlich) mitteilen. Für den Fall des Rücktritts können wir im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für unsere Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistung zu berücksichtigen.

Die Kosten sind bei Reiserücktritt wie folgt pauschaliert:

Bei Rücktritt

  • bis 45 Tage vor Reiseantritt 15% des Kurspreises, 
  • bis 30 Tage vor Reiseantritt 30% des Reisepreises,
  • ab dem 29. bis 22. Tag vor Reiseantritt 40%,
  • ab dem 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt 50%,
  • ab dem 14. bis 7. Tag vor Reiseantritt 60%,
  • ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 70%.

 

Bei Nichtantritt der Reise beträgt die Stornopauschale 90 %. Findet man eine Ersatzperson, entstehen keine Stornokosten; ggf. Umbuchungsgebühren. Es steht dem Teilnehmer frei, nachzuweisen, dass uns durch den Rücktritt ein Schaden nicht entstanden oder dieser zumindest wesentlich geringer ist. Wir empfehlen dem Teilnehmer, eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschließen.

 

 

Sollten Sie sich nach Abschluss des Reisevertrages mit uns bis 31 Tage vor Reisebeginn dazu entschließen, statt des ursprünglich gebuchten Sprachkurses einen anderen durchführen oder aber eine geeignete Ersatzperson zu stellen, so müssen wir Ihnen für unseren Mehraufwand leider eine Umbuchungsgebühr in Höhe von € 50,- berechnen. Spätere Umbuchungen können wir nach Rücksprache gegen eine erhöhte Umbuchungsgebühr vornehmen.

Bei Vorliegen eines Mangels muss der Teilnehmer den Reiseleiter bzw. iST umgehend unterrichten. Bei schuldhafter Nichteinhaltung sind Ansprüche insoweit ausgeschlossen. Ansprüche wegen Mängeln der Reise muss der Teilnehmer innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter oder dem Reisebüro, bei dem die Reise gebucht wurde, geltend machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert war. Die Ansprüche verjähren in 2 Jahren ab dem vertragsgemäßen Reiseende.

iST behält sich vor, den vereinbarten Programmpreis im Falle einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Flughafengebühren, soweit diese nicht bereits in den Beförderungskosten enthalten sind, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse wie folgt zu ändern: Erhöhen sich die Beförderungskosten ausschließlich bezogen auf den Sitzplatz, kann iST den Erhöhungsbetrag verlangen. Anderenfalls werden die von dem Beförderungsunternehmen geforderten zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann iST dann von dem Teilnehmer verlangen. Bei einer Erhöhung der Flughafengebühren kann iST den pro Nutzer vom Flughafen erhobenen Erhöhungsbetrag verlangen. Führen Wechselkursschwankungen nach Abschluss des Reisevertrags zu einer Verteuerung des vereinbarten Programmpreises, ist iST berechtigt, den Reisepreis in dem Umfang zu erhöhen, in dem sich der Reisepreis dadurch verteuert hat. IST kann den Reisepreis folgendermaßen erhöhen: Bei ausschließlich pro Teilnehmer kalkulierten Kosten, kann iST den durch Wechselkursschwankungen entsprechenden Betrag der Verteuerung des Reisepreises verlangen. Anderenfalls werden die zusätzlich entstehenden Kosten durch die gesamte Anzahl der Teilnehmer des gebuchten Programms geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für die Teilnahme kann iST dann von dem Teilnehmer verlangen. Eine Erhöhung kann nur bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt werden und ist nur zulässig, wenn zwischen Vertragsschluss und vereinbartem Reisetermin mehr als vier Monate liegen und die Umstände, die zur Erhöhung der Kosten geführt haben, vor Vertragsabschluss noch nicht eingetreten und auch nicht bekannt waren. Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises informiert iST den Teilnehmer unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Teilnehmer berechtigt, ohne Kosten vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn iSt in der Lage ist, eine solche aus ihrem Angebot ohne Mehrpreis anzubieten. Der Teilnehmer ist verpflichtet, diese Rechte unverzüglich nach dem Erhalt der Mitteilung über die Preiserhöhung iSt gegenüber geltend zu machen.

Bei allen Programmen, die wir in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen durchführen, gilt ausschließlich der im Rahmen der jeweiligen Programmbeschreibung aufgeführte Leistungsumfang. Dies gilt für folgende Programme: London Zentral/Beckenham, Oxford, Torquay, Edinburgh, Cambridge, Bournemouth City, York, Manchester, Jersey, Irland, Fort Lauderdale, Santa Barbara, Miami, San Francisco, San Diego, Australien, Auckland, Kapstadt, Bordeaux, Montpellier, Rom, Teneriffa, Valencia, Salamanca, San José und Russland.

Mit der Buchungsbestätigung wird für den Kursteilnehmer eine Reiseausfallversicherung abgeschlossen. Diese Versicherung beinhaltet die nach §651k Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vorgeschriebene Absicherung: Wenn Reiseleistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Reiseveranstalters ausfallen, übernimmt die Versicherung die Rückzahlung des gezahlten Reisepreises sowie zusätzlich notwendige Aufwendungen, die dem Reisenden (Versicherten) für die Rückreise entstehen. Mit der Buchungsbestätigung erhält der Teilnehmer den Sicherungsschein. Er garantiert – zusammen mit den Buchungs- und Zahlungsbelegen – die Durchsetzung der Ansprüche im Versicherungsfall.

Die Haftung von iSt für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit (1) ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder (2) iST für einem dem Teilnehmer entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Deliktische Ansprüche des Teilnehmers gegen iSt bleiben unberührt. Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Leistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadenersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist, so kann sich auch iSt gegenüber dem Reisteilnehmer hierauf berufen.

Verbraucher haben die Möglichkeit, über die Online-Streitbeilegungs-Plattform (OS-Plattform) der Europäischen Union kostenlose Hilfestellung für die Einreichung einer Verbraucherbeschwerde zu einem Online-Kaufvertrag oder Online-Dienstleistungsvertrag sowie Informationen über die Verfahren an den Verbraucherschlichtungsstellen in der Europäischen Union zu erhalten. Die Plattform ist über die folgende Internetadresse erreichbar: https://ec.europa.eu/consumers/odr/

iST ist weder gesetzlich verpflichtet noch bereit, an außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren teilzunehmen.

iST wird Staatsangehörigen eines Staates der Europäischen Gemeinschaft, in denen die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsschluss sowie über deren eventuelle Änderung vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Der Reiseveranstalter haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, es sei denn, der Reiseveranstalter hat die entstandene Verzögerung zu vertreten.

Mit der Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen übertragen Sie iST das Recht, Fotos, Filme und Tonaufnahmen, die während des Kurses entstanden sind, unentgeltlich für Werbezwecke nutzen zu können, ohne eine separate Einwilligung von Ihnen einholen zu müssen.

Sollte einer der vorstehenden Reisebedingungen unwirksam bzw. unzulässig sein, so hat dies keine Auswirkungen auf den Bestand der übrigen Reisebedingungen.

Die Angaben dieses Kursprogrammes entsprechen dem Stand der Drucklegung (01.09.2017,© und verantwortlich für den Inhalt:
iST Internationale Sprach- und Studienreisen GmbH,
HRB 334885 beim Amtsgericht Mannheim).


Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Social Media Beiträgen.