Wie überzeuge ich meine Eltern von einem High School Aufenthalt?

England Unterricht High School Lehrer Schüler

Du gehst noch zur Schule, aber träumst von einem „Prom“ im hübschen Ballkleid, wohnen direkt am Strand oder nach der Schule in einem kanadischen Eishockeyteam zu spielen. Dein Wunsch steht: Du möchtest ein High School Aufenthalt machen. Eine super Idee, aber nicht für deine Eltern?

Wir helfen dir und verraten, wie du deine Eltern von deinem High School Aufenthalt überzeugen kannst.

Deine Strategie, damit dein High School Aufenthalt wahr wird!

Fall nicht mit der Tür ins Haus

Deinen Eltern sofort dein großes Vorhaben zu präsentieren, ist keine gute Idee. Taste dich langsam ran, indem du einfach mal erwähnst, wie wichtig Fremdsprachenkenntnisse in der heutigen Zeit geworden sind. Ihre Reaktion wird dir schnell verraten, wie viel Überzeugungsarbeit du bei deinen Eltern leisten musst.

Bereite dich vor

Natürlich wissen sie jetzt noch immer nichts von deinem Vorhaben. Damit du das ändern kannst, solltest du dich intensiv mit deinem High School Aufenthalt auseinandersetzen. Du musst konkret werden. Such dir ein Land, eine Schule und eine Organisation raus. Informiere dich gut über die Möglichkeiten dort, was das Land für dich attraktiv macht und welche Schritte nötig sind, damit du deinen Traum verwirklichen kannst. So bist du nicht nur gut auf das Gespräch vorbereitet, sondern signalisierst automatisch, wie ernst dir die Sache ist.

Passe den optimalen Zeitpunkt ab

Du hast nun genug Infos? Jetzt bist du bereit deine Eltern mit deinem Wunsch zu konfrontieren. Such dir dafür einen geeigneten Zeitpunkt. Hektik und schlechte Laune, sowie Gäste sind kontraproduktiv. Ob du es also beim Abendessen mit beiden Elternteilen oder erst einmal in einem ruhigen Gespräch mit einem Elternteil erzählst, bleibt dir überlassen. Manchmal ist es einfacher zuerst mit Papa zu sprechen und dann zusammen zu Mama zu gehen oder andersrum.

Bleib entspannt

Die Bombe ist geplatzt. Bleib ruhig, werde nicht zickig und reagiere mit Vernunft auf ihre Gegenargumente. Welche guten Argumente es für einen Auslandsaufenthalt gibt und wie du gegen ihre Argumente ankommst, erfährst du weiter unten.

Für deine Eltern ist es nicht leicht zu hören, dass das geliebte Kind 3, 6, 9 Monate oder sogar ein Jahr ins Ausland möchte. Gib ihnen also Zeit, um sich mit dem Wunsch zu arrangieren und achte darauf, dass ihr sachlich bleibt.

Involviere deine Eltern

Deine Eltern sind zwar noch skeptisch, aber empfänglich für das Thema, so nimm sie doch mal mit auf eine Messe. Auch bei den Gesprächen mit der Organisation solltest du sie involvieren. Erfahrungsberichte (hier) können  helfen, deinen Wunsch zu verstehen und die Angst zu nehmen. Es wird für sie einfacher an dich zu glauben und sich auf der sicheren Seite zu fühlen. Die Schritte bis zum Flug sind außerdem zusammen viel schöner und schweißen zusammen.

Aktuelle Veranstaltungen auf welchen wir präsent sind, findest du im übrigen hier.

Deine Argumente für einen High School Aufenthalt

Zu unsicher?

Das erste was die meisten Eltern denken, wenn sie hören, dass ihr Kind weg will: Ihr Kind, in einem fremden Land und das ganz alleine, so weit weg, was da alles passieren kann!

Spoileralarm: Die Angst wird immer da sein. Du kannst ihnen aber Sicherheit bieten und die Angst abschwächen. Am besten geht das mit einer Organisation. Wir bieten z.B. ein Vorbereitungstreffen, 24h Notfallnummern, einen begleiteten Hinflug, vor Ort einen Ansprechpartner für schulische Belange, ausgewählte Gastfamilien und seit über 35 Jahren Erfahrung. Desweiteren gibt es Fluggesellschaften, bei denen das Umbuchen einfach und kostengünstig bis kostenlos ist. Für deine Eltern heißt das, du hast die Möglichkeit im Notfall abzubrechen und früher nach Hause zu fliegen. Im Falle einer Krankheit gibt es gute Versicherungen, die für dein Wohl sorgen und finanziell absichern.

Zu teuer?

Beim Stichwort Finanzen, gehen alle Warnsignale im Kopf an und zeigen Error. Viele Eltern wissen, das so ein Aufenthalt nicht günstig ist. Biete an deinen Aufenthalt mit zu finanzieren. Vielleicht kannst du ja das Geld deiner Jugendweihe/ Konfirmation oder Firmung anstatt für einen Gaming PC für die Reise ausgeben. Ansonsten sind Sparen und Nebenjob zwar mühsam, aber können durchaus deinen Eltern helfen und dein Engagement signalisieren.

Wenn das nicht reicht, so versuch es mit einem Stipendium. Du denkst, es gibt kaum welche? Hier gibts eine kleine Auswahl von uns für dich. Das „Mitarbeiterkinder-Stipendium“ ist für Kinder, bei denen ein Elternteil für eine teilnehmende Firma arbeitet. Frag also mal in den Firmen deiner Eltern nach.Oder bewirb dich auf eines der Stipendien des Deutsche Fachverband High School e.V. (DFH) und erhalte eine Mitfinanzierung des Programmpreises. Manche Bundesländer bieten auch eigene Stipendien an, vielleicht findest du da ja etwas für dich.

Und was wird mit der Schule?

Den ganzen Stoff in der Schule verpassen und nur noch schlechte Noten? Da kannst du deine Eltern beruhigen. Du gehst dort auch zur Schule. Manche Fächer und Ihnalte mögen anders sein, aber in Mathe kann man beispielsweise dein Leistungsniveau anpassen. In deiner Heimatschule können deine High School Noten angerechnet werden. Nicht immer sind Noten allerdings das Wichtigste, du persönlich wirst dich weiterentwickeln und dies wird dir später immer wieder helfen. Natürlich wirst du auch einiges nachholen müssen, wenn du zurück bist. Es gibt allerdings einige Inhalte, die nie wieder gebraucht werden. Du musst also kein komplettes Jahr Schulstoff nachholen, sondern nur manche relevante Themen, die dir in deiner Abschlussprüfung begegnen könnten. Bis zur Abschlussprüfung hast du meist noch Zeit. Genug Zeit also, damit du nicht alles auf einmal lernen musst.

Eines ist allerdings sicher, deine Sprachkenntnisse werden erheblich besser und übertreffen jeden Nachhilfekurs. Im nächsten Urlaub kannst du also den Übersetzter für deine Eltern spielen. Dein Aufenthaltsland bietet sich super dafür an. Du bist sowieso schon da und kannst gleich ihr Guide sein.

Auch wenn beim Studium keiner nach deinem Auslandsaufenthalt fragt, so bringt dir der Aufenthalt bei der Jobsuche Pluspunkte. Deine Eltern kommen noch aus einer Zeit, in der Auslandsaufenthalte nicht so wichtig waren. Erkläre ihnen also, wie vorteilhaft diese jetzt sind.

Was bringt es dir?

Mal weg vom Lebenslauf und hin zu deiner Persönlichkeit. Wer alleine ins Ausland geht und dort einige Zeit verbringt, lernt selbstständig zu werden, mit Geld umzugehen, sich an neue Situationen einfacher anzupassen und wird selbstbewusst. Vielleicht findest du ein neues Hobby und mit Sicherheit neue Freunde aus der ganzen Welt.

Du findest dein Zuhause wohl nicht schön?

Während du Menschen von überall aus der Welt kennen lernst, lernst du aber auch deine Heimat zu schätzen. Die Vorbereitung und Entfernung schweißen euch als Familie zusammen, denn du wirst lernen, wie besonders dein Zuhause ist und deinen Eltern alles erzählen wollen. Am besten installierst du Ihnen gleich Whatsapp oder Skype und zeigst ihnen, wie ihr trotz Entfernung Kontakt halten könnt.

 

Zuletzt darf man natürlich nicht vergessen, dass deine Eltern nur dein Bestes wollen und sich um ihr geliebtes Kind Sorgen machen. Lass sie also wissen, dass es dein Traum ist und dich dieser High School Aufenthalt glücklich macht. Jeder Elternteil sollte schließlich ein glückliches Kind wollen.

Kategorien, die Dich interessieren könnten:  Entfalte dein PotenzialDie Welt erkunden