Snack Ideen aus aller Welt für deine Mittagspause

Hast du es satt jeden Tag ein belegtes Brot in deiner Mittagspause zu essen? Mit diesen leckeren Snacks aus verschiedenen Ländern der Welt wirst du deine Mittagspause kaum erwarten können. Sie sind schnell zubereitet und schmecken unfassbar gut.

Mit diesen Snacks kannst du gut gestärkt in die Arbeit starten. Wir zeigen dir hier, wie du sie zubereitest. Alle Zutaten sind in jedem Supermarkt erhältlich.

Ugandische Rolex

Die Rolex aus Uganda hat wenig mit der Uhr aus der Schweiz zu tun. Viel mehr entstand der Name aus einem Missverständnis. Die Verkäufer des Streetfoods nannten es „Rolled Eggs“. Jedoch klang es aufgrund ihrer Ausprache eher wie „Rolex“. Ugandische Rolex sind Rühreier mit Kohl, Zwiebel, Tomaten und manchmal auch Paprika in einem Chapati Wrap. Ein Chapati Wrap ähnelt einer Weizentortilla, allerdings ist er luftiger, da er durch die Hitze in der Pfanne aufgeht. Wenn du keine Zeit hast, den Wrap vorzubereiten, kannst du ihn auch durch eine Weizentortilla ersetzen.

Der Wrap besteht aus Vollkornmehl und Wasser. Um aus dem Wrap eine ugandische Rolex zu machen, musst du in einer Schüssel Eier mit Kohl, Tomaten, roter Zwiebel und optional einer Chili vermischen und in einer Pfanne ausbacken. Kurz bevor die Eier durch sind, legst du einen Chapati Wrap auf die Eimasse. Fertig ist dein Bissen Uganda!

Kimchi Toast aus Südkorea

Kimchi ist fermintierter Chinakohl, eingelegt in koreanische Chiliflocken und ist wohl die bekannteste Beilage aus Südkorea. Wer den sauren scharfen Geschmack von Kimchi liebt, wird einen großen Gefallen an dieser Toast Variante finden.  Für den Kimchi Toast brauchst du nur zwei Scheiben Toast, eine kleine Portion Kimchi und geriebenen Mozarella.
Den Toast belegst du mit einer Portion Kimchi und streust den Käse über den gesamten Toast. Anschließend kommt der Toast bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen bis der Käse braun und knusprig ist. Wer es besonders knusprig mag, kann den Toast vor dem Belegen toasten.

 

Kalte Erdnuss Nudeln aus Japan

Dieser Snack ist in weniger als 10 Minuten zubereitet. Der Grundstein des Rezepts ist Ramen. Ramen sind japanische Nudeln, die getrocknet in jedem Supermarkt in der Asienabteilung zu finden sind. Meistens liegt den Nudeln eine Gewürzmischung bei, die nach dem Kochen hinzugegeben werden kann. Die Nudeln sind beliebt, da sie satt machen, preiswert und in wenigen Minuten zubereitet sind. Für diesen Snack kannst du die Gewürzmischung deines Ramenpäckchens aufheben – oder du kaufst Ramen Nudeln ohne Gewürzmischung.
Zu erst kochst du die Nudeln nach Packungsanleitung. Danach schreckst du sie mit kaltem Wasser ab oder lässt sie liegen bis sie von alleine kalt sind. In einer Schüssel mischt du einen Esslöffel Honig (oder weniger, wenn du es nicht süß haben möchtest), einen Esslöffel Reisessig (oder Balsamico), einen Esslöffel Soyasauce, einen Esslöffel Erdnussbutter, einen Teelöffel Chili Paste (oder Siracha) und einen Teelöffel Ingwer Knoblauch Paste. Die Chili Paste kannst du je nach deinem Belieben anpassen. Die Ingwer Knoblauch Paste kannst du ganz einfach selber machen, indem du Knoblauch presst und den Ingwer ebenfalls presst. Und wenn du es ganz einfach haben möchtest, benutzt du Pulver. Die Nudeln mischt du mit der Sauce und garnierst sie mit Sesam. Fertig sind deine japanischen Nudeln!

Molletes aus Mexico

Molletes sind überbackene Brötchen, wie sie besonders in Mexico gegessen werden. Das Brötchen ist schnell zubereitet und du brauchst nur wenige Zutaten. Die Hauptzutat sind „Frijoles“, mexikanisches Bohnenpüree. Wer möchte kann das Püree selber machen. Dazu Bohnen kochen und anschließend anbraten. Es gibt das Püree aber auch im Supermarkt in Konserven zu kaufen. Außerdem benötigst du Brötchen, Salsa Pico de Gallo und geriebenen Gouda und Emmentaler. Die Salsa kannst du ganz einfach selber machen, denn diese gibt es in Deutschland nur im Internet zu kaufen. Dafür benötigst du Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Serrano Chili und Limettensaft. Die Zuaten schneidest du in kleine Würfel und vermischt sie in einer Schüssel. Avacado passt ebenfalls gut zur Salsa.
Um die Molletes zuzubereiten, schneidest du die Brötchen in Hälften und bestreichst jede Hälfte mit der Bohnenmasse. Wenn du besonders viel Hunger hast, kannst du der Bohnenmasse Chorizo hinzufügen, die du zuvor in einer Pfanne kurz anbrätst. Dann bestreust du die Hälften mit dem Käse und schiebst sie bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen bis der Käse braun und knusprig ist. Während sie noch warm sind, garnierst du sie mit der Salsa. Und schon kannst du deine mexikanischen Molletes genießen!

Pastina en brodo aus Italien

Dieser Snack ist eine leichte Suppe mit kleinen Nudeln. In Italien wird die Suppe serviert, wenn jemand krank ist. Auch wenn du gesund bist, ist die Suppe ein Genuss! Für den Transport empfehlen wir dir ein Glas mit verschließbarem Deckel zu benutzen, diese halten Flüssigkeiten besonders gut. Für die Suppe brauchst du Hühnerbrühe, eine Tomate, kleine Nudeln, geriebenen Parmesan, Salz und Schnittlauch. Die Brühe bringst du zum Kochen und entkernst die Tomate und schneidest sie in kleine Würfel. Die Würfel wirfst du in die Brühe und lässt alles ein paar Minuten köcheln. Danach fügst du die Nudeln hinzu und kochst alles bis die Nudeln aldente sind. Die Suppe garnierst du mit Schnittlauch und Parmesan. Fertig ist dein flüssiges Dolce Vita!

Ahornsirup mit Avocado Toast aus Kanada

Dieser Snack ist ein besonderes Komfortessen. Der Toast wird mit Ahornsirup verfeinert und schmeckt so salzig süß. Für den Toast brauchst du zwei Scheiben Toast, eine Avocado, Zitronensaft, Bacon, Salz, Pfeffer und Ahornsirup. Zuerst toastest du die Toastscheiben und entkernst die Avocado. Du mischt sie mit einem Spritzer Zitronensaft und würzt sie nach deinem Belieben. Durch den Zitronensaft behält sie ihre grüne leuchtende Farbe. Zeitgleich brätst du den Bacon in der Pfanne knusprig. Dann fügst du alle Zutaten zusammen. Den Toast belegst du mit der Avocado Mischung und legst den Bacon auf den Toast. Zum Schluss beträufelst du deinen Toast mit etwas Ahornsirup. Fertig ist dein kanadischer Toast!

Salat Olivier aus Russland

Dieser Salat ist ein russischer Kartoffelsalat, der schnell gemacht ist und lange satt hält. Perfekt für die Mittagspause!  Für den Salat brauchst du Kartoffeln, Eier, Möhren, Erbsen, Essiggurken, Zwiebeln und Fleischwurst. Das Dressing besteht aus Mayonaise, Salz, Pfeffer, Essig und Öl. Die Kartoffeln und Möhren werden in Wasser gekocht, bis sie weich sind. Anschließend die restlichen Zutaten in Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Dann bereitest du das Dressing nach Belieben zu. Den fertigen Salat stellst du zwei Stunden kalt und kannst ihn danach direkt einpacken. Zu dem Salat passen zudem Kartoffeln und Frikadellen. Fertig ist dein Bissen Russland!

Couscous mit Hähnchen aus Marokko

Seit vielen Jahrhunderten ist Couscous in der Region rund um Marokko ein wichtiger Bestandteil von vielen Gerichten. Der Gries enthält verdauungsfördernde Ballsatstoffe und viel Magnesium und ist daher sehr gesund. Diesen Snack kannst du als Abendessen vorbereiten und die Reste mitnehmen. Für dieses Gericht brauchst du Hähnchenkeulen, Couscous, Zwiebeln, Knoblauchzehen, rote Paprika, Mandeln, Rosinen und Hühnerbrühe. Zum Würzen brauchst du frischen Ingwer, Kurkuma, Zimt, rosenscharfes Paprikapulver, Olivenöl, Pfeffer, Salz und Petersilie. Mit diesen Gewürzen marinierst du die Hähnchenkeulen. Die Mandeln röstest du in einer Pfanne und schneidest die restlichen Zutaten in Würfel. Das Hähnchen wird im Bräter goldbraun gebraten. Danach fügst du Zweibeln und Knoblauch hinzu und brätst alles an. Danach wird mit Brühe abgelöscht und das Fleisch wird darin geschmorrt. Zum Schluss gibst du den Couscous, die Rosinen und die Paprika hinzu und würzt mit Salz und Pfeffer nach. Fertig ist dein Marokko-Hähnchen!

Kategorien, die Dich interessieren könnten:  Kultur und Komfort Die Welt erkunden Arbeiten in der Ferne