Wie kann ich bei einem Auslandsaufenthalt weiter mit der Pille verhüten?

Die Antibabypille, umgangssprachlich auch einfach nur Pille, ist das am häufigsten verwendete Verhütungsmittel. Doch was tun, wenn man länger im Ausland ist? Bekommt man das Rezept für ein Jahr?

Bei der Antibabypille handelt es sich um eine hormonelle Verhütungsmethode. Die Beliebtheit lässt derzeit nach. Trotzdem bleibt die Pille auf Platz Eins. Nicht zuletzt weil sie neben der Verhütung auch gegen unreine Haut hilft und die Menstruation für viele erträglicher macht. Nun planst du einen längeren Aufenthalt. Was also tun?
 

Vor der Reise:

Das wichtigste ist, dass du dein Vorhaben mit deinem Frauenarzt/-ärztin besprichst. Sie kennt dich schließlich am Besten und hat die nötige Kenntniss. Je nach Alter ist es einfacher ausreichend Blister für deinen Auslandsaufenthalt zu bekommen. Unter 21 verschreiben Frauenärzte meist nur für drei Monate die Pille. Ab 21 musst du die Pille vollständig selber zahlen und bekommst meist 6 Blister. Für Ausnahmen wie Auslandsaufenthalte sind sechs Monate, für egal welches Alter, unkompliziert, sofern du die Pille schon ein paar Monate nimmst. Über 21 Jahren ist es allerdings einfacher die Pille ausnahmsweise auch für einen Aufenthalt von 7 bis 12 Monaten zu bekommen. Hierfür musst du mit deinem Frauenazt/ -ärztin reden. Sie entscheidet letztlich, ob sie dir das Rezept für 6 oder 12 Monate aushändigt.
Hast du dein Rezept, so löse es ein und du hast erst einmal einen Vorrat für die nächsten Monate oder sogar den gesamten Aufenthalt.
Beachte aber bitte die Einfuhrbestimmungen deines Reiselandes! Die Einfuhr der Pille ist meist unproblematisch. Die Menge sollte nur der Länge des Aufenthalts entsprechen. Außerdem solltest du die Pille in der Originalverpackung mit zugehörigem Beipackzettel transportieren. Zusätzlich ist ein englisches Schreiben und das Rezept für deine Pille von großem Vorteil, falls der Zoll Fragen hat. Sicherlich kennst du die grüne und die rote Ausgangstür in Flufhäfen. Wenn du ganz sicher gehen willst, so deklariere deine Medikamente vorher und laufe somit durch den roten Eingang.
 

Pille im Reiseland:

Wenn du nicht ausreichend Blister dabei hast, so gibt es weitere Möglichkeiten um die Pille auch im Ausland zu bekommen.

Zuerst einmal gibt es nicht nur in Deutschland Ärzte. Du kannst also einen Arzt in deinem Aufenthaltsland aufsuchen und dir dort ein Rezept ausstellen lassen. Eventuell wird es deine Pillenmarke nicht geben, aber sehr wahrscheinlich eine Pille mit den selben Inhaltsstoffen, welche lediglich einen anderen Namen trägt und dessen Verpackung optisch anders gestaltet ist. Das du die Marke wechselst kann dir sogar schon einmal in Deutschland passiert sein. Der Arzt dort wird das nötige Now- How haben und dir am Besten und sicher weiterhelfen können.

Eine weiter Möglichkeit ist, dass du dir die Pille zuschicken lässt. Du gibst einem Elternteil deine Krankenkassenkarte und lässt sie zu deinem Frauenarzt gehen. Der gibt ihnen das Rezept woraufhin dein Elternteil dies einlöst. Sobald sie die Pille haben, können sie diese zuschicken. Am besten mit Rezept, damit sich Probleme mit dem Zoll lösen lassen, auch wenn diese selten vorkommen.

Eventuell wirst du auch auf Social Media fündig. Manche Personen setzen aus verschiedensten Gründen die Pille ab und haben anschließend Blister übrig. Hier ist Vorsicht geboten. Der Verkauf von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist verboten. Der Gang zum Arzt ist somit wesentlich vertrauenswürdiger, sicherer und vor allem legal. Zudem ist nicht sicher, ob die Wirksamkeit vom Besitzer beeinflusst wurde, da du die Lagerungsbedingungen nicht kennst.

Auch du solltest bei der Lagerung der Pille das Klima des Reiselandes beachten. Gerade in Ländern wie Australien oder Neuseeland solltst du den Blister nicht der Sonne aussetzen. Vergiss zudem nicht, dass ein Flug weite Strecken in kurzer Zeit zurücklegen kann, weshalb es bei weiten Reisen zu Zeitverschiebungen kommt, die deine Einnahme beeinflussen können.
 

Die Möglichkeiten im Überblick:

  •  Frauenarzt um Jahresrezept oder zumindest Halbjahresrezept bitten
  • von Zuhause ins Ausland schicken lassen
  • Arztbesuch im Aufenthaltsland

Der Frauenarztbesuch in Deutschland ist bei allen Möglichkeiten notwendig, da du zumindest für die normalen 3 Monate ein Vorrat mitgenommen werden sollte.

Kategorien, die Dich interessieren könnten:  Im Gespräch