7 Tipps für eine gesunde und günstige Ernährung in Australien +Rezeptideen

Die Australier sind nicht besonders berühmt für ihre Küche. Eines ihrer typischen Gerichte ist eine Toastscheibe mit Butter und bunten Streuseln. Es ist also kein Wunder, dass viele Backpacker mit Gewichtszunahme zu kämpfen haben. Auch sind viele Lebensmittel für unser Empfinden sehr teuer. Wir geben euch ein paar Tipps, wie ihr eine Gewichtszunahme verhindern könnt.

  • Kaufe beim Discounter!

Wie in Deutschland gibt es günstige und teurere Läden. Lidl ist günstiger als Kaufland. Kaufland ist wiederum günstiger als EDEKA. Auch in Australien gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Ketten der Lebensmittelhändler. Aldi, Coles und Woolworth sind bekannte große Ketten in Australien. Aldi schneidet im Vergleich günstiger ab. Wenn du die Chance hast, so versuche deine Lebensmittel dort zu kaufen. Dies wird nicht immer möglich sein. An der Ostküste ist Aldi bereits weit verbreitet, in Western Australia gibt es hingegen derzeit nur wenige Filialen bei Perth zentriert. Günstig gesunde Lebensmittel kaufen wird dir dennoch auch bei Coles und Woolworth gelingen, sofern du folgende 3 Regeln beachtest.

  • Kaufe saisonal ein!

Früchte sind in ihrer Saison immer günstiger. Schaffe ein Bewusstsein für die Preise!
Ein gutes Preisbewusstsein verhindert das Kaufen von Lebensmitteln, dessen Angebot trotzdem nicht günstig ist. Außerdem scheinen einige Lebensmittel teuer, jedoch merkt man beim genauen umrechnen, dass das Gefühl auch täuschen kann. So kostet ein kg Zucchini ohne Angebot 9 australische Dollar. Rechnet man dies um, so sind es 5,47€ pro kg (11.08.20). Eine 500g Bündel kostet 2.74€ und ist somit nicht günstig, aber auch nicht so übertrieben teuer, wie es anfangs zu sein scheint. Auch hilft euch ein Preisbewusstsein beim Einkaufen in z.B. extra Obst- / Gemüseläden. Diese haben manchmal sehr günstige Angebote. Aber eben nicht immer.

  • Schau was weg muss!

In Australien ist ein Regal mit Produkten, die bald ablaufen, immer vorhanden. Hier kannst du die besten Schnäppchen machen. Es lohnt sich deshalb auch erst relativ kurz vor Ladenschluss einkaufen zu gehen. Gerade Gebäck, aber auch einige frische Produkte sind dann im Angebot.

  • Sei flexibel!

Ist gerade keine Saison oder du brauchst unterschiedliches Gemüse. So lautet unser Tipp: Kaufe tiefgefrorene Produkte. Sie sind im Preis meist stabil und nicht überteuert. Außerdem musst du dein Gemüse dann nicht schneiden. Süßkartoffel, Apfel und Banane sind im übrigen fast durchgängig sehr günstig.
Wenn die Tomaten zu teuer sind, so weiche auf Dosentomaten aus. Das geht zwar nicht immer, aber wenn es geht, dann sind sie eine wirklich gute Alternative.

  • Kaufe dir eine Lunchbox!

Gerade in kleinen Größen zu kochen kann teuer werden. Mit einer Lunchbox kannst du bequem auch etwas mehr kochen und am nächsten Tag nochmal davon essen, während du so Geld sparst. Die Lunchbox kann ganz einfach in den Kühlschrank und ist somit länger genießbar. Ein letzter Vorteil des Kochen von größeren Mengen ist der Zeitfaktor. Du kochst automatisch für den nächsten Tag mit und kommst nicht in Versuchung etwas schnelles und ungesundes (wie die meiste Fertignahrung) zu dir zu nehmen.

  • Was in Deutschland ungesund war, ist es in Australien noch immer!

Natürlich werden Süßigkeiten außerhalb Deutschlands nicht auf einmal gesund. Probieren ist erlaubt, aber gerade bei langen Autofahrten solltest du keine Süßigkeiten neben dir lagern. Das Fastfoodangebot ist riesig, günstig und verlockend. Essen gehen ist teuer, aber leiste dir dies als kleinen Luxus oder iss Zuhause. Wenn du aber doch einmal schnell etwas essen möchtest, so such nach Alternativen. Einige kleine Läden bieten gesundes Essen für einen akzeptablen preis und auch das Sushi to go kann eine gesunde Lösung sein.
Australien ist warm. Nicht nur das Essen ist ein wichtiger Faktor, sondern auch deine Getränke. Da es sehr warm ist, wirst du an manchen Tagen sehr viel trinken. Cola ist sehr ungeeignet, wenn man hört, dass manche 5 bis 6 Liter am Tag getrunken haben, während sie auf ihren Farmen im Sommer gearbeitet haben. Im übrigen ist auch Alkohol ein sehr kalorienhaltiges und ungesundes Getränk. Viele alkoholische Getränke sind zudem sehr süß. Frag dich deshalb, ob es dir die Kalorien und den Kater Wert ist jetzt mit einigen zu trinken.

  • Reisen ist keine Ausrede!

Auch beim Reisen kann man auf die Ernährung achten. Äpfel halten sich auch im Auto sehr lange und sind ein gesunder Snack auf Reisen. Andere frische Lebensmittel kannst du versuchen auf deinem Weg zum Campingplatz zu besorgen. Gerade Abends am Campingplatz ist das Kochen mit einem Campingkocher möglich und kann viel Spaß bringen, wenn ihr Abends zusammen euer Essen zubereitet. Wenn ihr mal nicht kochen wollt oder unterwegs Hunger bekommt, so kauft euch Hummus oder einen anderen Dip und Gurke, Möhre oder ein Ciabatta dazu. Achtet darauf, dass ihr regelmäßige Mahlzeiten zu euch nehmt, damit ihr garnicht erst in Versuchung geratet, zwischendurch sinnlose Sachen zu essen.

 

Noch ein paar einfache, günstige und gesunde Rezepte:

Zum Frühstück:

  • Porridge
    Ihr könnt euren Porridge im Topf oder der Mikrowelle erwärmen. Ihr gießt zu euren Haferflocken Milch und erwärmt dies, bis der Haferbrei aufkocht und eine breiige Konsistenz annimmt. Wenn ihr den Porridge in der Mikrowelle erwärmt, so stoppt hin und wieder und rühert kurz um. Anschließend könnt ihr geschnittenen Apfel mit Zimt, Banane, Honig, Nüsse, Kakaopulver oder Beeren hinzufügen. Wenn euch frische Beeren zu teuer sind, so erwärmt den Porridge gleich mit den Beeren zusammen. Natürlich gibt es noch mehr Möglichkeiten als die genannten. Probiert einfach aus, welche Zutaten ihr am liebsten zu eurem Porridge hinzufügt. Wer nicht an den Kalorien sparen möchte, der kann beispielsweise auch Marmelade oder Erdnussbutter hinzufügen. Auch wenn Porridge nicht in die Kategorie low carb passt, so ist er gesund und ein toller Start in den Tag von dem ihr einige Zeit satt bleibt.
  • Zuckerfreie Eierkuchen
    Mischt Eier, Mehl und Milch mit einer Prise Salz zusammen , bratet und wählt euer süßes oder herzhaftes Topping. Genaue Rezepte gibt es online bei Chefkoch.
  • Süßes Rührei
    Rührei kennt ihr sicherlich und viele kennen es sicherlich auch in herzhaften Varianten, aber warum nicht einmal süß probieren?
    Auch hier gibt es wieder zahlreiche Möglichkeiten. Eine Variante ist Apfel- Zimt. Zur Vorbereitung schneidet ihr den Apfel in kleine Würfel. Das Ei schlagt ihr in einem Gefäß mit etwas Milch zusammen auf. Die Apfelstücken könnt ihr jetzt anbraten. Sind diese etwas gebräunt, so fügt ihr euer aufgeschlagenes Ei hinzu. Ihr rührt etwas um und fügt noch Zimt nach Bedarf hinzu. Wer den Apfel lieber frisch mag, muss diesen nicht vorher anbraten. Gerne kann man dem ganzen auch noch Nüsse hinzufügen. Viele Früchte wie Mango sollte man erst hinzufügen, wenn das Ei mit stocken anfängt.

 

Abendessen:

  • Gemüsepfanne
    Kauft euch gefrorenes Gemüse, welches ihr mögt. Kocht dieses ein wenig, aber nicht vollständig. Gießt das Wasser ab und fügt zu eurem Gemüse passierte Tomate oder geschählte Tomate aus der Dose hinzu. Lasst dies aufkochen und fügt Feta hinzu.
  • Reis mit Curry
    Ein Topf kocht Reis und in dem anderen kocht ihr Aubergine, Möhre, Kichererbsen, Paprika und was ihr sonst in eurem Curry haben wollt zusammen mit Kokosmilch und fügt dem ganzen etwas Currypaste hinzu. Beides einfach kochen lassen und fertig ist euer Curry, dass ihr sogar auf Reisen mit 2 Gaskochern kochen könnt. Auch das Curry geht mit gefrorenem Gemüse zu kochen.
  • Süßkartoffel
    Süßkartoffel gibt es in vielen Variationen. Auf Reisen ist sie gekocht als Kartoffelbrei am einfachsten zu genießen. In beiden Fällen müsst ihr sie schälen und anschließend kochen bis sie weich ist. Für den Kartoffelbrei sollte sie sehr weich gekocht werden. Anschließend nehmt ihr sie und zerquetscht die Süßkartoffel. Wenn Butter und Milch vorhanden sind, so fügt sie hinzu. Ohne geht aber auch. Nun entscheidet ihr, ob ihr dazu gebratene Zwiebel, Käse und/oder Spinat dazu haben wollt. Auch hier könnt ihr kreativ sein. Süßkartoffeln haben im übrigen mehr Kohlenhydrate als normale Kartoffeln dafür machen sie schnell satt und haben etwas weniger Fett.

Abschließend bleibt nur zu sagen: Genießt euren Auslandsaufenthalt! Ein wenig zunehmen ist nicht schlimm, probiert deshalb auch einmal ungesunde Sachen wie TimTams. Das Maß macht es und ansonsten kann man hin und wieder etwas mehr Sport machen.

Kategorien, die Dich interessieren könnten:  Die Welt erkunden