Mit einer Sprachreise Costa Rica entdecken

Costa Rica, reiche Küste, nannte Christoph Kolumbus das Gebiet auf der Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika. Ein Name, den das Land durchaus verdient: Atemberaubende Naturschönheiten, üppige Vegetation und ein unglaublicher Artenreichtum machen Costa Rica zu einem kleinen Paradies und so soll es (nach dem Willen der Costaricaner) auch bleiben: Bettenburgen und Massentourismus sucht man hier vergeblich. Sprachreisen nach Costa Rica passen hingegen bestens in dieses Konzept. 

Klein aber fein, so könnte man also das Motto des Landes zusammenfassen: Auf einer Fläche von gut 50.000 km² wird dem Besucher viel geboten. Nicht einmal 100 km trennen die regenreichen, tropischen Küstenregionen, von den Kordilleren mit ihrem höchsten Gipfel, dem Chirripó Grande. Nutzen Sie die Chance, mit einer Sprachreise Costa Rica und dessen Landschaft zu entdecken.

Eine Hauptstadt mit Pfeffer – und ein Land ohne Militär

Die meisten der rund 4,2 Millionen Einwohner leben in der fruchtbaren zentralen Hochebene. Hier liegt auch die Hauptstadt San José, Verkehrsknotenpunkt des Landes und mit nicht einmal einer halben Million Einwohnern recht überschaubar. 

Sehenswert: Das Teatro Nacional, ein Neorenaissance-Theater mit einem prächtigen Deckengemälde, oder das Museo Nacional, mit präkolumbischen Fundstücken und einem tollen Ausblick auf die Stadt. Ein Besuch sollte bei keiner Costa Rica Sprachreise fehlen. 

Übrigens: Costa Rica hat eine vergleichsweise stabile demokratische Tradition. Das Land besitzt keine Armee, denn die hat man 1949 kurzerhand abgeschafft! Dadurch ist ein Militärputsch, der größte Feind aller lateinamerikanischen Demokraten, faktisch unmöglich.

Natur pur: sanfter Tourismus zu Lande und aus der Luft

Naturschutz wird in Costa Rica groß geschrieben. Es gibt fünfundzwanzig Nationalparks (etwa 12% des Landes), insgesamt ist mehr als ein Fünftel der Gesamtfläche als Schutzgebiet ausgewiesen: Nebelwald, Schildkrötenstrände, tropischer Regenwald. Die Nationalparks sind zugleich die Grundlage für einen nachhaltigen Ökotourismus, den viele Besucher besonders schätzen. 

Viele Einblicke kann man bei einem Ausflug in den Regenwald auch in luftiger Höhe gewinnen. Damit die Gäste die scheuen Bewohner des Regenwalds sehen können, wurden vielerorts die Wipfel der Urwaldriesen durch ein System von Hängebrücken miteinander verbunden. So kann man – vorausgesetzt man ist einigermaßen schwindelfrei – in 30 m Höhe durch die Baumkronen spazieren und den Tieren in ihre Ess- und Schlafzimmer gucken. Sie mögen es bequemer? Beobachten Sie das Geschehen im sicheren Körbchen, in den Gondeln der Seilbahn, der Rain Forest Aerial Tramway. Mit etwas Glück sehen Sie zum Beispiel Faultiere, Affen, Papageien, Tukane sowie Krokodile, Gürteltiere und Tapire. All das können Sie erleben, wenn Sie für Ihre Sprachreise Costa Rica als Reiseziel auswählen. 

Auch fernab vom Regenwald gibt es einiges zu bestaunen. Lohnend sind etwa Wanderungen zu den Vulkangipfeln des Hochlands oder ein Besuch am Schildkrötenstrand im Tortuguero-Nationalpark, an der Karibikküste.

Sport & Co: Ein Dorado für Aktivurlauber

Sie mögen es auf Sprachreisen gern bewegt? Dann haben Sie in Costa Rica die Wahl: Schnorcheln und Tauchen mit Rochen, Schildkröten und Haien oder doch lieber mit dem Kajak über spektakuläre Stromschnellen gleiten? Wie es Ihnen gefällt. Oder erkunden Sie das Land mit dem Motorrad oder vom Pferderücken aus. Vielleicht riskieren Sie einen Blick von oben, aus dem Ultralightflieger… 

Hochseeangler haben an beiden Küsten beste Aussichten auf einen attraktiven Fang, zum Beispiel Marlin, Schnapper oder Zackenbarsch. Surfer, Windsurfer, Raftingfans und Taucher finden in Costa Rica ebenfalls ein passendes Revier. Besonders schön für Frühaufsteher: Golfen inmitten einer faszinierenden Pflanzenwelt.

Genießen und Feiern in Costa Rica

Rustikal aber würzig, so könnte man die costaricanische Küche beschreiben. 

Das Nationalgericht ist casado (= verheiratet). Der Name ist eine nicht ganz ernst gemeinte Prognose. Der Überlieferung nach erwartet den Tico (= den Costaricaner) eine solche Speise, wenn er eine Tica ehelicht. Hauptbestandteile sind Reis und gebratene Bohnen mit variierenden Beilagen, von Rührei bis Fleisch oder Fisch, von Kochbananen bis Maniok. 

Auf jeden Fall ist ein casado eine gute Grundlage, um bei einer Costa Rica Sprachreise ausgiebig zu feiern! Zum Beispiel bei der Fiesta de los Diablitos (Fest der Teufelchen), die im Februar in zahlreichen Orten stattfindet. Begleitet von Flöten und Trommeln, stellen maskierte Tänzer dabei die Kämpfe zwischen Einheimischen (mit Teufelsmasken) und den Spaniern (als Stiere dargestellt) nach. Oder besuchen Sie den Karneval in Limón im Oktober, ein kunter-bunter Umzug mit Steelbands und Sambatänzern.

Mit Flugzeug, Bus und Pkw: So kommen Sie hin – und weiter…

Der Flug von Frankfurt, München, Zürich oder Wien in die Hauptstadt San José dauert, je nach Flugroute und Zwischenstopps, 13 bis 18 Stunden. Neben diesem internationalen Flughafen gibt es eine ganze Reihe kleiner nationaler Flughäfen, sodass alle wichtigen Orte und Regionen auch mit dem Flugzeug zu erreichen sind. 

Weitaus günstiger und vor allem authentischer reist man bei einer Costa Rica Sprachreise allerdings mit dem Bus. In Sachen Pünktlichkeit sollten Sie allerdings keine europäischen Standards erwarten. Dafür ist das Straßennetz des Landes das dichteste in Zentralamerika. Auch ein Abschnitt der legendären Carretera Interamericana, der Traumstraße der Welt, verläuft durch Costa Rica, von der Grenze zu Nicaragua im Nordwesten bis nach Panama im Südosten. Wer flexibel sein möchte, findet mit einem Mietwagen ein geeignetes Transportmittel. Bei Fahrten abseits der Hauptstraßen entscheidet man sich am besten für einen Vierradantrieb.

Hier geht es zu unserer Partner-Sprachschule in Costa Rica:

  • Sprachreise Costa Rica: San José