Mit einer Sprachreise Portugal entdecken

Kleines Land ganz groß: Mit 92.300 km² ist Portugal gerade so klein wie Ungarn, doch historisch gesehen eine echte Größe. Um das Jahr 1500, war das Land die führende und reichste Handels- und Seefahrernation, mit Kolonien in Brasilien, Afrika, Arabien, Indien und China. Die Folgen sind immer noch spür- und hörbar: Portugiesisch ist bis heute eine Weltsprache. Eine Portugal Sprachreise gibt Ihnen eine perfekte Basis, um auf Entdeckungsreise zu gehen, z.B. an der portugiesischen Atlantikküste, die den westlichen Rand der Iberischen Halbinsel und des europäischen Kontinents markiert. 

Ebenfalls zu Portugal gehören die hunderte von Seemeilen entfernt gelegenen Azoren und Madeira, weitere attraktive Reiseziele. Abwechslung ist bei einer Portugal Sprachreise inbegriffen, und das zu jeder Jahreszeit. Denn es locken ein grüner Norden, der sonnige Süden und die Strände und Steilküsten der rund 600 Kilometer langen Küste. Nutzen Sie die Chance, mit einer Sprachreise Portugal zu entdecken.

Wo Römer, Mauren und Ritter residierten: Portugals Städte

Gleich im Norden begrüßt die altehrwürdige Hafenstadt Porto, die für ihren delikaten Portwein berühmt ist. Oder pilgern Sie bei einer Portugal Sprachreise zur Wallfahrtsstätte Fátima, die inzwischen fast so berühmt ist wie Lourdes. Wie wäre es mit einer kleinen Zeitreise ins Mittelalter? Dann sind Sie in den malerischen Städtchen Coimbra, Tomar und Óbidos richtig. Surfer finden am herrlichen Strand von Nazaré die perfekte Welle. Wer romantische Kulissen liebt, ist von der Marmorstadt Évora begeistert, mit Bauwerken aus 2.000 Jahren, oder von der märchenhaften Burgenstadt Sintra vor den Toren Lissabons. 

Wobei wir in der Hauptstadt angekommen wären: Lissabon, die weiße Stadt am Tejo, ist mit ca. 2,8 Millionen Einwohnern in der Metropolregion die größte Stadt Portugals. Lissabon ist Portugal, der Rest ist Landschaft, sagen die stolzen Lissabonner und haben sicher nicht ganz unrecht, denn die Hauptstadt bietet Faszination pur. Neben dem verwinkelten Altstadtviertel Alfama oder dem Hieronymuskloster, bietet die Stadt auch futuristische Shopping-Malls und moderne Architektur. Und erst das Nightlife: An warmen Abenden drängen sich Nachtschwärmer durch die Altstadt und entdecken hinter manch unscheinbarer Holztür eine trendige Designer-Lounge. 

Unsere Reise führt uns weiter, an der Algarve. Hier liegen bekannte Urlaubsorte wie Lagos, große Hotels, Golfplätze, idyllische Buchten und Sandstrände. Die Stadt Faro ist die Verwaltungshauptstadt des Südens. Charmant: Faros altes Maurenviertel mit kopfsteingepflasterten Gassen und rosenumrankten Eisengittern, das die Besucher anzieht, nicht erst seit heute: Schon Simone de Beauvoir besuchte die prächtigen, mit Zierkacheln dekorierten Kaffeehäuser.

Bizarre Felsen, tosende Brandung, grüne Berge: Portugals Landschaften

Die Algarve: Al-GharbLand im Westen, nannten die Araber die südlichste portugiesische Provinz. Der Sommer ist lang und der Winter mild an der Sonnenküste Portugals. Hier wachsen Palmen, Johannisbrotbäume, Granatapfel- und Feigenbäume, im Januar überziehen nicht Schneeflocken, sondern weißrosa Mandelblüten das Land. Die bizarren Felsformationen und hübschen Badebuchten der Felsalgarve sind bekannte und beliebte Fotomotive. Weite Dünenstrände liegen an der Sandalgarve (Sotavento), zwischen Faro und der Grenze zu Spanien. 

Finis terrae, das Ende der Welt heißt der windumtoste Felsen von Cabo de São Vicente bei Sagres, der südwestlichste Punkt des europäischen Festlandes. Den Weg durch die Region Alentejo säumen Olivenhaine, Weinberge, Korkeichen und uralte Dörfer, man reist teils über alte Römerstraßen. Von Porto bis zur spanischen Grenze schlängelt sich das Flusstal des Douro, ein einmalig schönes, Unesco-geschütztes Weinanbaugebiet. Oder wie wäre es mit einem kleinen Ski-Ausflug während Ihrer Portugal Sprachreise? Auch das ist möglich: Die Saison in der Serra da Estrela dauert von Januar bis März.

Flüssiges Gold und grüner Wein: Portugal kulinarisch

Die portugiesische Küche ist typisch mediterran, es wird mit Kräutern, Zitrone und Knoblauch gewürzt und mit Olivenöl gekocht. Das Nationalgericht ist der Bacalhau gesalzener und getrockneter Stockfisch, der in unterschiedlichsten Varianten auf den Tisch kommt, von roh bis gekocht. Probieren Sie auch die Caldo Verde (Kohlsuppe), leckere gegrillte Sardinen (Sardinhas Assadas) und die Pastéis, frittierte Pasteten mit Fleisch, Muscheln oder Krabben. 

Die Portugiesen lieben Kaffee, ob als Espresso (Bica) oder im Glas als Milchkaffee (Galão). Sehr süß serviert werden der Arroz Doce (Milchreis), köstlicher Pudim Flam (Karamelpudding) und Pastéis de Nata (Puddingtörtchen). Bom apetite!

Das flüssige Gold des Landes ist der Portwein. Daneben ist der Vinho Verde berühmt – kein grüner, sondern ein junger, recht erfrischender Weißwein. Exquisite einheimische Weine kommen zum Beispiel aus dem Alentejo, dem Gebiet zwischen Tejo, der spanischen Grenze und der Algarve. Das leichte portugiesische Bier wird in kleinen feinen Bars ausgeschenkt, den Cervejarias – ein perfekter Ausgangspunkt, um nach dem Sprachkurs in die Nacht durchzustarten: Die Portugiesen gehen erst sehr spät zum Tanzen in die Clubs, vor Mitternacht läuft gar nichts.

In Portugal ankommen und weiter reisen

Die Algarve, eine der schönsten Küsten Europas, liegt nur rund drei Flugstunden von Deutschland entfernt. In der Hochsaison fliegen Chartermaschinen regelmäßig von vielen deutschen Städten direkt nach Faro, Lissabon oder Porto. Mit dem Auto sind es ab Deutschland rund 3.000 Kilometer bis Portugal, eine Reise von drei Tagen. 

Die meisten Portugal Sprachreise Teilnehmer wählen eher den Mietwagen, um das Land zu erkunden. Die Busverbindungen innerhalb des Landes sind sehr gut, man kommt schnell voran und fast überall hin. Die Bahn ist dagegen relativ gemächlich. Auf einer solchen Rundreise werden Sie viel Gelegenheit haben, Ihre neu erworbenen Portugiesisch-Kenntnisse anzuwenden – die Portugiesen sind meist freundlich und sehr hilfsbereit.

Hier geht es zu unseren Partner-Sprachschulen in Portugal: