High School in Norwegen

Schule

Schulwahl und Aufenthaltsdauer

Der Besuch einer High School in Norwegen ist für drei Monate, ein halbes oder ein ganzes Schuljahr möglich. Es besteht zwar nicht die Möglichkeit, sich Schule und Ort selbst auszusuchen, aber es erwarten einen überall typisch nordische Erlebnisse und Eindrücke.

Wie in anderen skandinavischen Ländern war Deutsch in Norwegen bis in die 1950er Jahre hinein erste Fremdsprache. Inzwischen wurde sie vom Englischen abgelöst, aber an den meisten Schulen Norwegens wird Deutsch immer noch als zweite Fremdsprache unterrichtet.

Deutsche Teilnehmer am norwegischen High School-Programm profitieren davon natürlich dahingehend, dass die Verständigung auch ohne norwegische Sprachkenntnisse möglich ist. Ein norwegischer Sprachkurs vor der Abreise erleichtert natürlich dennoch die Eingewöhnung.

Schulsystem einer High School in Norwegen

Die Schulpflicht in Norwegen beträgt zehn Jahre. Erst danach kann eine weiterführende Schule besucht werden, die mit der hiesigen Oberstufe im Gymnasium vergleichbar ist und wie diese auf drei Jahre angelegt ist.

Der Schulunterricht beim Besuch an einer High School in Norwegen kann als höchst effizient angesehen werden, da das Land ein hohes Bildungsniveau aufweist und die Klassen meistens klein sind. Man legt besonderen Wert auf die Förderung der Stärken jedes einzelnen Schülers, egal ob diese im naturwissenschaftlichen, sprachlichen oder künstlerischen Bereich liegen.

Für deutsche Verhältnisse ungewöhnlich ist der lockere Umgang zwischen Schülern und Lehrern. In der Regel ist man nämlich mit dem Lehrer per du und redet ihn mit dem Vornamen an. Dennoch wird es auch an der High School in Norwegen nicht gern gesehen, wenn man den Schulpflichten nicht nachkommt, das heißt z.B. dem Unterricht fern bleibt oder seine Hausaufgaben nicht erledigt.

Notensystem

Norwegische Schulnoten reichen wie hierzulande von 1 bis 6, nur dass im Unterschied zu Deutschland die 6 die beste und die 1 die schlechteste Note ist. Die Zeugnisvergabe erfolgt wie bei uns halbjährlich und macht auch vor Gastschülern in Norwegen nicht Halt.

Fächerangebot einer High School in Norwegen

Pflichtfächer an einer High School in Norwegen sind Mathematik, Englisch, Norwegisch, Kunst und Sport sowie unterschiedliche natur- und sozialwissenschaftliche Fächer. Darüber hinaus werden auf freiwilliger Basis verschiedene AGs angeboten, z.B. Theater-Workshops, Schulchöre oder das Mitwirken an einem der typisch norwegischen Spielmannszüge, die jedes Jahr an einer Parade zum Nationalfeiertag teilnehmen.

Sport und Freizeit

Was das Leben in Norwegen von dem in Deutschland unterscheidet, sind weniger die Lebensumstände an sich als die natürlichen Rahmenbedingungen und klimatischen Gegebenheiten. Daran angepasst sind auch die Sport- und Freizeitaktivitäten. Vor allem Wintersportarten wie Langlauf, Alpinski, Snowboarden, Eislaufen oder Curling sind in Norwegen schon aufgrund der langen und schneesicheren Winter beliebt.

Darüber hinaus werden vor allem naturnahe Aktivitäten bevorzugt. Hierzu zählen Angeln, Segeln, Wanderungen und auch Trekking- oder Kanutouren.

Fächer

Fächerangebot (Auswahl)

Sprachen:

  • Norwegisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Deutsch

Mathematik und Naturwissenschaften:

  • Mathematik
  • Biologie
  • Chemie
  • Physik

Geistes- und Sozialwissenschaften:

  • Geschichte
  • Geographie
  • Politik
  • Philosophie
  • Sozialwissenschaft

Gesundheit:

  • Sportwissenschaften
  • Gesundheit & Sozialpflege

Gesundheit & Sozialpflege

  • Technik und Informatik:
  • Informatik 

Bildende Künste:

  • Malen
  • Kunstgeschichte
  • Musik
  • Gestaltung
  • Drama

Unterkunft

Unterkunft und Betreuung

Das Familienleben genießt in Norwegen einen sehr hohen Stellenwert. Die meisten Familien besitzen ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung. Städter verfügen zudem oft über eine Blockhütte oder ein Ferienhaus in den Bergen oder an der Küste. Hier werden sehr gerne die Wochenenden oder Ferien verbracht – entweder sportlich aktiv oder einfach nur gemütlich. Überhaupt kann man die norwegische Mentalität als sehr ruhig und überaus ausgeglichen bezeichnen.

Das Abendessen in Norwegen heißt übrigens "Middag" und kommt bereits gegen 16:30 Uhr auf den Tisch. Später, zwischen 20 und 22 Uhr, gibt es aber immer noch einen kleinen Imbiss, sodass niemand hungrig zu Bett gehen muss. Jede Gastfamilie wird von der iSt-Partnerorganisation vor Ort sorgfältig ausgewählt. Speziell geschulte persönliche Betreuer übernehmen darüber hinaus koordinative und beratende Aufgaben.

Infos

Infos auf einen Blick

Aufenthaltsdauer:

3 Monate, Schulhalbjahr oder Schuljahr 

Spätester Bewerbungstermin:

14 Wochen vor Abreise

Land/Region:

Norwegen / hauptsächlich Großraum Oslo