Schüleraustausch England

Schüleraustausch England: Der Ursprung der englischen Sprache

Jeder, der bei einem Schüleraustausch England bereist, begibt sich in das Mutterland der englischen Sprache. Von hier aus hat sie sich vor allem zu Zeiten des British Empire um die ganze Welt verbreitet und gilt heute als Weltsprache Nummer 1. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass bei einem Schüleraustausch England eines der beliebtesten Ziele ist. England selbst ist eigentlich nur der größte Landesteil des Vereinigten Königreiches, zu dem auch noch Schottland, Wales und Nordirland zählen. Wenn auch längst nicht mehr mit politischer Macht ausgestattet, ist die englische Königin de facto Staatsoberhaupt der meisten zum Commonwealth zählenden Länder.

England setzt sich verwaltungstechnisch bereits seit dem Hochmittelalter aus 39 verschiedenen Grafschaften zusammen, die in der Landessprache Counties heißen. Namen wie Cornwall, Cumberland, Essex, Sussex oder Yorkshire sind auch hierzulande geläufig. Unbestrittenes Zentrum Englands ist natürlich die Weltstadt London mit ihren über sieben Mio. Einwohnern und zahllosen Sehenswürdigkeiten wie den Houses Of Parliament, Trafalgar Square, Buckingham Palace, der Tower Bridge oder St. Paul's Cathedral. Wer für seinen Schüleraustausch England als Ziel gewählt hat, sollte sich diese Sehenswürdigkeiten auf keinen Fall entgehen lassen.

Schüleraustausch England: Europa mal anders erleben

Um England ranken sich zahlreiche Mythen und Legenden, wobei die bekannteste wohl diejenige von König Artus und den Rittern der Tafelrunde ist. Eine Vielzahl von gut erhaltenen Burgruinen und Schlössern im ganzen Land künden auch heute noch von der glorreichen Zeit des Rittertums. Tintagel Castle an der zerklüfteten Küste von Cornwall, ganz im Südwesten des Landes, wird dabei immer wieder mit der Artus-Sage in Verbindung gebracht.

Dass die Engländer ein ganz spezieller Menschenschlag sind, wird bei jedem Schüleraustausch in England klar. Sowohl die Essgewohnheiten mit Fish & Chips, Pies, Puddings und dem äußerst herzhaften typisch englischen Frühstück unterscheiden sich von den deutschen, wie auch – mit Ausnahme des Fußballs – die beliebtesten Sportarten. Zu letzteren zählen etwa Rugby, Cricket, Polo, Snooker oder Darts. Selbstverständlich zahlt man in England auch immer noch mit britischen Pfund und nicht mit Eur