High School in Schweden

Schule

Schulsystem einer High School in Schweden

Die leistungsbezogene Trennung von Schülern nach der Grundschule ist in Schweden unbekannt. An Gemeinschaftsschulen absolvieren alle Schüler im 10. Schuljahr den hierzulande als Mittlere Reife bekannten Abschluss. Erst danach geht es auf eine weiterführende High School und damit in die Oberstufe. Mehr als 90 % aller schwedischen Schüler machen davon Gebrauch.

Der Besuch einer High School in Schweden bedeutet meist einen Schulalltag bis 16 Uhr, womit die Schule viel stärker in den Lebensmittelpunkt rückt als in Deutschland. Dafür wartet fast immer auch ein Mittagessen auf die Schüler, das in den meisten Fällen von der Schule bezahlt wird.

Notensystem

Das Benotungssystem in Schweden unterscheidet sich erheblich vom deutschen. An einer schwedischen High School gibt es nämlich nur vier verschiedene Notengebungen: IG = durchgefallen, G = bestanden, VG = mit Auszeichnung bestanden und MVG = mit besonderer Auszeichnung bestanden.

Fächerangebot einer High School in Schweden

Neben den üblichen Pflichtfächern aus dem sprachlichen, mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich hat man beim Besuch einer High School in Schweden je nach Angebot die Möglichkeit, eine Reihe von Wahlfächern zu belegen. Diese wählt man nach den persönlichen Vorlieben und Interessen aus. Es können Gitarren- oder Gesangs-Workshops sein, Theater-AGs oder Marketing-Seminare, Fotografie- oder Schreibkurse.

Manche Schulen bieten sogar Schwedisch als Fremdsprache an. Bei einem solchen Angebot sollte man als Gastschüler an einer High School in Schweden selbstredend teilnehmen. Denn so fällt das Erlernen der schwedischen Sprache noch einmal um einiges leichter.

Vorkenntnisse der schwedischen Sprache sind hierbei nicht unbedingt erforderlich, aber für eine schnelle Eingewöhnung natürlich von Vorteil. Ansonsten sollte man zumindest gut Englisch können, da man in Schweden weniger gut Deutsch versteht als z.B. in Dänemark oder Norwegen.

Sport und Freizeit

Als mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger gehört Schweden zu den besten Eishockeynationen der Welt. Eishockey kann daher vielleicht als Nationalsport Nr. 1 angesehen werden. Sport spielt aber ohnehin eine große Rolle im Land der drei Kronen, was auch das Angebot an einer High School in Schweden auszeichnet. Nicht umsonst verzeichnen die Schweden immer wieder große Erfolge im Handball, Tennis, Fußball, Skilanglauf, Alpinski und Golf.

Aufgrund der weitläufigen und unberührten Naturlandschaften zieht es die Schweden im Sommer wie im Winter immer raus in die Natur. Viele Gastfamilien besitzen eine Stuga, d.h. ein kleines Ferienhäuschen am Ufer eines Sees, am Rande eines Nationalparks oder an der Küste der Ostsee. Hier lässt es sich am Wochenende inmitten von Familie und Freunden besonders gut aushalten.

High School Schweden Orientierungsseminar

Für alle, die an einem Schüleraustausch in Schweden teilnehmen, findet zu Beginn in Kopenhagen ein 4-tägiges Orientierungsseminar statt, an dem auch Jugendliche aus zahlreichen anderen Ländern teilnehmen. Man erfährt etwas über die kulturellen Unterschiede und erhält wichtige Tipps, die das Einleben erleichtern. Nach Beendigung des Orientierungsseminars reisen die Teilnehmer weiter an ihren Zielort, wo sie von ihren Gastfamilien in Empfang genommen werden und die einmalige Chance bekommen, mit einem Schüleraustausch Schweden und dessen Gastfreundlichkeit kennen zu lernen.

Fächer

Fächerangebot (Auswahl)

Sprachen:

  • Schwedisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Deutsch

Mathematik und Naturwissenschaften:

  • Mathematik
  • Biologie
  • Chemie
  • Physik

Geistes- und Sozialwissenschaften:

  • Geschichte
  • Geographie
  • Politik
  • Gemeinschaftskunde

Gesundheit:

  • Sportwissenschaften

Technik und Informatik:

  • Informatik

Bildende Künste:

  • Kunst
  • Musik

Unterkunft

Unterkunft und Betreuung

Die schwedische Mentalität gilt eher als besonnen und zurückhaltend. Dennoch tun die sorgfältig ausgewählten Gastfamilien alles, damit sich deutsche Austauschschüler bei ihnen wohlfühlen. Da die Schweden sehr liberal eingestellt sind, genießen Jugendliche in der Regel relativ große Freiheiten – was sie aber nicht davon abhalten sollte, ihre häuslichen und vor allem schulischen Pflichten an der High School in Schweden gewissenhaft zu erfüllen.

Den Teilnehmern steht außerdem am Programm "High School in Schweden" immer ein speziell geschulter Ansprechpartner zur Verfügung.

Infos

Infos auf einen Blick

Aufenthaltsdauer:

3, 5 oder 10 Monate

Spätester Bewerbungstermin:

14 Wochen vor Abreise

Land/Region:

Schweden/ Landesweit