Schüleraustausch Irland

Schüleraustausch Irland: Natürlichkeit erleben

Wer mit einem Schüleraustausch Irland und dessen einzigartige Landschaft erkunden will, ist bei iSt genau richtig. Raue Küsten, weitläufige Hügellandschaften und leider auch häufiges Regenwetter – das ist es, was man mit Irland in Verbindung bringen kann. In der Tat ist die Grüne Insel aufgrund der natürlichen Gegebenheiten nicht unbedingt ein Land für Sonnenanbeter, aber das sprichwörtlich sonnige Gemüt der Iren macht davon vieles wieder wett. Rote Haare und Sommersprossen gelten als typisch irisch, aber davon sollte man sich bei einem Schüleraustausch in Irland am besten selbst überzeugen.

Die Iren können getrost als eines der gastfreundlichsten Völker der Welt beschrieben werden. Nicht nur deshalb ist bei einem Schüleraustausch Irland ein gern gewähltes Reiseziel. Während es wirtschaftlich immer mal wieder bergauf und bergab ging mit Irland – einst galt es als das Armenhaus Europas –, feierten die Menschen trotzdem ihre Feste, trafen sich im Pub oder tanzten zum berühmten Irish Folk, einer gleichermaßen melancholischen wie lebensfrohen Musik. Auch wenn die Zeiten sich geändert haben, lässt sich das auch heute noch erleben – nicht zuletzt bei einem Schüleraustausch in Irland.

Schüleraustausch Irland: Von den Kelten bis in die Gegenwart

Die Geschichte Irlands ist maßgeblich geprägt von der Besiedelung der Kelten seit ungefähr dem dritten Jahrhundert vor Christus. Noch heute legen die selten gewordene keltische Sprache und das keltische Kunsthandwerk mit seiner verschlungenen Ornamentik Zeugnis davon ab. Zu Zeiten des Römischen Reiches war die Insel unter dem Namen Hibernia bekannt. Heute hat Irland rund 4,5 Mio. Einwohner, nachdem noch bis in die 1960er Jahre hunderttausende Iren ausgewandert waren – vor allem in die USA –, um ein wirtschaftlich besseres Leben führen zu können.

Wenn es Irland an einem nicht mangelt, dann ist es eine besondere Idylle. Diese ist fast überall spürbar, abseits der lebendigen Hauptstadt Dublin und der bereits um ein Vielfaches kleineren, zweitgrößten Stadt, Cork. Malerische Dörfer, saftig grünes Weideland, zahllose Seen, aber auch der katholische Glaube und eine eher traditionelle Lebensart bestimmen das irische Flair landauf und landab.