AGB/ Teilnahmebedingungen

Aufnahme ins Programm

Nach erfolgreichem Bewerbungsgespräch teilt die iSt Internationale Sprach- und Studienreisen GmbH (iSt) die Aufnahme ins Programm mit. Nimmt der Bewerber den Platz an, werden weitere ausführliche Unterlagen benötigt. Für die Teilnahme gelten die nachfolgenden allgemeinen Teilnahmebedingungen sowie die im Programm und im Platzangebot genannten Vertragsbedingungen. Bei Widersprüchen zwischen diesen Bedingungen sind zuerst die spezielleren Regelungen des Platzangebots, dann des Programms und erst zuletzt dieser Teilnahmbedingungen maßgeblich. Ein Widerspruch liegt nicht vor, wenn eine nachrangige Regelung einer vorherige lediglich ergänzt oder konkretisiert.

Bezahlung

Die Programmkosten sind in vier Teilbeträgen zu entrichten.
20% des Programmpreises 6 Monate vor Reisebeginn und nach Erhalt des Sicherungsscheins.
20% des Programmpreises 4 Monate vor Reisebeginn.
40% des Programmpreises 2,5 Monate vor Reisebeginn.
Der Restbetrag 14 Tage vor Reisebeginn. Ohne vollständige Zahlung des Programmpreises besteht kein Anspruch auf die Aushändigung der Reiseunterlagen.

Rücktritt

Vor Beginn der Reise kann der Teilnehmer einen Reiserücktritt ohne Angabe von Gründen (am besten schriftlich) mitteilen. Für den Fall des Rücktritts kann die iSt im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für die entstandenen Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistung zu berücksichtigen.

Die Kosten sind bei Reiserücktritt wie folgt pauschaliert:

  • nach Annahme des Platzes:
    5% des Programmpreises
  • ab 60 Tage vor Abreise:
    30% des Programmpreises
  • ab 29 Tage vor Abreise:
    40% des Programmpreises

Es steht dem Teilnehmer jedoch frei, nachzuweisen, dass iSt durch den Rücktritt ein Schaden nicht entstanden oder dieser zumindest wesentlich geringer ist. Vor Reisebeginn kann der Teilnehmer kostenlos vom Programm zurücktreten, wenn iSt den Teilnehmer nicht spätestens zwei Wochen vor Reiseantritt über Namen und Anschrift der für ihn bestimmten Gastfamilie und Namen und Erreichbarkeit eines Ansprechpartners im Aufnahmeland, bei dem auch Abhilfe verlangt werden kann, informiert und den Aufenthalt angemessen vorbereitet hat.

Versicherung

Jeder Teilnehmer muss für die Dauer seines Aufenthaltes kranken-, haftpflicht- und unfallversichert sein. Wer über eine Privatversicherung verfügt, die auch im Gastland anerkannt und dort vertreten ist, kann ggf. durch die Vereinbarung einer Deckungs- und Abwicklungszusage mit der Versicherungsgesellschaft die Kosten für den zusätzlichen Auslandsversicherungsschutz sparen. In diesem Falle sind wir detailliert darüber zu informieren. Sollte dies nicht möglich sein, ist der Abschluss einer kostengünstigen und umfangreichen Versicherung über iSt möglich. Die Versicherungsgebühr ist nicht im Programmpreis enthalten.

Reiseausfallversicherung

Mit der Aufnahme in das Programm wird für den Teilnehmer eine Reiseausfallversicherung abgeschlossen. Diese Versicherung beinhaltet die nach §651k Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vorgeschriebene Absicherung: Wenn Reiseleistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Reiseveranstalters ausfallen, übernimmt die Versicherung die Rückzahlung des gezahlten Reisepreises sowie zusätzlich notwendige Aufwendungen, die dem Reisenden (Versicherten) für die Rückreise entstehen. Mit der Aufnahmebestätigung erhält der Teilnehmer den Sicherungsschein der Reiseausfallversicherung. Er garantiert – zusammen mit den Buchungs- und Zahlungsbelegen – die Durchsetzung der Ansprüche des Teilnehmers im Versicherungsfall.

Haftung des Veranstalters

Die iSt Internationale Sprach- und Studienreisen GmbH haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung und die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen.

Mängelanzeige

Bei Vorliegen eines Mangels muss der Teilnehmer, sein Vertreter oder der Vertragspartner der iSt, die Schule, den von iSt genannten Ansprechpartner oder iSt selbst umgehend unterrichten und Abhilfe verlangen. Bei schuldhafter Nichteinhaltung sind Ansprüche insoweit ausgeschlossen. Vertragliche Ansprüche wegen Mängeln der Reise muss der Teilnehmer innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber iSt geltend machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert war. Diese Ansprüche verjähren in zwei Jahren ab dem vertragsgemäßen Reiseende.

Änderung des Prospektpreises vor Reisebuchung

iSt behält sich vor, vor Vertragsabschluss vom Prospekt abweichende Änderungen der Reisepreise zu erklären. Eine Preisanpassung ist aus folgenden Gründen zulässig: a.) Aufgrund einer Erhöhung der Beförderungskosten durch einen Zuschlag auf den Reisepreis jedes Teilnehmers für Kurz-, Mittel- und Langstreckenflüge, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Veröffentlichung des Prospektes; b.) Wenn die vom Kunden gewünschte und im Prospekt ausgeschriebene Reise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente nach Veröffentlichung des Prospekts verfügbar ist.

Preisänderungen nach Reisebuchung

1. iSt behält sich vor, den vereinbarten Programmpreis im Falle einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Flughafengebühren, soweit diese nicht bereits in den Beförderungskosten enthalten sind, wie folgt zu ändern: Erhöhen sich die Beförderungskosten ausschließlich bezogen auf den Sitzplatz, kann iSt den Erhöhungsbetrag verlangen. Anderenfalls werden die von dem Beförderungsunternehmen geforderten zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann iSt dann von dem Teilnehmer verlangen. Bei einer Erhöhung der Flughafengebühren kann iSt den pro Nutzer vom Flughafen erhobenen Erhöhungsbetrag verlangen.

2. Eine Erhöhung kann nur bis zum 21. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt werden und ist nur zulässig, wenn zwischen Vertragsschluss und vereinbartem Reisetermin mehr als vier (4) Monate liegen und die Umstände, die zur Erhöhung der Kosten geführt haben, vor Vertragsabschluss noch nicht eingetreten und auch nicht bekannt waren. Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises informiert iSt den Teilnehmer unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungsgrund.

3. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Teilnehmer berechtigt, ohne Kosten vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn iSt in der Lage ist, eine solche aus ihrem Angebot ohne Mehrpreis anzubieten. Der Teilnehmer ist verpflichtet, diese Rechte unverzüglich nach dem Erhalt der Mitteilung über die Preiserhöhung iSt gegenüber geltend zu machen.

Hinweise

Die Angaben dieses Programms entsprechen dem Stand vom 31. März 2015. © Copyright und verantwortlich für den Inhalt iSt Internationale Sprach- und Studienreisen GmbH, HRB 334885 beim Amtsgericht Mannheim.