High School in Frankreich

Schule

Das französische Schulsystem

Wer eine High School in Frankreich besucht, für den beginnt das Schuljahr Anfang September und dauert bis Ende Juni. Es gibt eine zehnjährige Schulpflicht; der Unterricht einer High School in Frankreich ist als Ganztagsschule organisiert und dauert in der Regel bis 17.00 - 18.00 Uhr; danach müssen oft noch Hausaufgaben gemacht werden. Ähnlich unserem Gymnasium gibt es die 4-jährige Sekundarstufe I (Collège) und die 3-jährige Sekundarstufe II (Lycée) Dies entspricht unserer Oberstufe. Im Collège ist die Laufbahn für alle Schüler noch gleich, erst am Lycée mit etwa 15 Jahren, entscheiden sich die Schüler, ob sie eine berufs- oder akademisch orientierte Ausbildung einschlagen. Der Abschluss, den die Schüler auf einer High School in Frankreich erlangen, ist das Baccalauréat kurz "le bac" genannt. In Frankreich wählt der Schüler nicht Leistungskurse wie bei uns, sondern er wählt ein bac, entweder mit Schwerpunkt Literatur, Fremdsprachen und Philosophie oder das wirtschaftliche bac mit Schwerpunkt Wirtschaft, Sprachen und Mathematik. Frankreich ist ein zentral geführter Staat, deshalb werden die Prüfungsaufgaben dafür von Paris aus vorgegeben. Darüber hinaus gibt es während der letzten beiden Schuljahre freiwillige nationale Prüfungen, die sog. Concours, um besonders leistungsstarke Schüler zu fördern.

High School in Frankreich

Die Platzierung an einer High School in Frankreich wird durch unsere langjährige Partnerorganisation vorgenommen.

Die Gastfamilien wohnen vorwiegend in mittelgroßen Städten. Hier arbeitet unsere Partnerorganisation seit vielen Jahren mit Gastfamilien und Schulen zusammen.

Noten

Das Notensystem an einer High School in Frankreich unterscheidet sich von unserem ganz erheblich. Es gibt ein Punktesystem von 1- 20, wobei 20 die beste Note ist, sie wird allerdings selten vergeben. Bewertet werden sowohl die schriftlichen Arbeiten als auch die mündliche Beteiligung.

Fächerangebot bei einer High School in Frankreich

Mit Beginn der Sekundarstufe II (Lycée) entscheiden sich französische Schüler, ob sie an dem berufsorientierten oder an dem akademischen Zweig einer High School in Frankreich teilnehmen wollen. Entsprechend sind die Fächerkombinationen, die an einer High School in Frankreich belegt werden können. Austauschschüler werden im akademisch orientierten Zweig platziert. Das Fächerangebot umfasst hier Fremdsprachen, Literatur, Philosophie, Wirtschaft, Sozialwissenschaften, Geografie, Geschichte und Mathematik, Biologie, Physik und Chemie. Außerdem gibt es eine Reihe von Wahlfächern und Computerkurse.

Sport und Freizeit

Ob Meer, Berge, fantastische Städte, die Vielfalt Frankreichs beeindruckt jeden. Ob Ausflüge an die Küste der Bretagne, ob Surfen am Atlantik, das Spektrum der Sport und Freizeitmöglichkeiten in Frankreich ist riesengroß und bietet viel Gelegenheit, in entspannter Weise mit Gleichaltrigen in Kontakt zu kommen. Da jede High School in Frankreich eine Ganztagsschule ist, finden auch viele Freizeitaktivitäten im Rahmen der Schule statt. Dennoch hat man noch genügend Zeit, unabhängig von der Schule seinen Hobbys nachzugehen. Was man alles tun kann, ist abhängig von dem Ort, an dem man sein Austauschjahr verbringt.

High School Frankreich Orientierungsseminar

Für alle, die an einem Schüleraustausch in Frankreich teilnehmen, findet zu Beginn ein 6-tägiges Sprach- und Orientierungsseminar in Nizza zum Selbstkostenpreis statt. Gemeinsam mit anderen Schülern erfährst du viel über die französische Kultur, das französische Schulsystem, du erhältst ein intensives Sprachtraining sowie Tipps, die dir das Einleben bei der Gastfamilie und an einer High School in Frankreich sehr erleichtern.

Nach Beendigung des Orientierungsseminars reist du weiter an deinen Zielort, wo du von deiner Gastfamilien in Empfang genommen wirst und die einmalige Chance bekommst, Frankreich und dessen Gastfreundlichkeit kennen zu lernen.

Fächer

Fächerangebot (Auswahl)

Sprachen:

  • Französisch
  • Englisch

Mathematik und Naturwissenschaften:

  • Mathematik
  • Biologie
  • Chemie
  • Physik

Geistes- und Sozialwissenschaften:

  • Geschichte
  • Geographie
  • Soziologie
  • Politik
  • Wirtschaftswissenschaften

Gesundheit:

  • Sportwissenschaften
  • Gesundheitswissenschaften

Technik und Informatik:

  • Informatik

Bildende Künste:

  • Malen
  • Kunstgeschichte
  • Musik

Unterkunft

Unterkunft und Betreuung

Die französischen Familien, die deutsche Austauschschüler aufnehmen, wollen mehr über die deutsche Kultur und das Land erfahren. Oft kommt es vor, dass die eigenen Kinder an der Schule Deutsch lernen und so kann man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. An erster Stelle steht aber das Interesse am Gast. Die typische Gastfamilie gibt es bei einem Schüleraustausch in Frankreich nicht; aber die Mehrzahl der Familien wohnt nicht in den Metropolen, sondern in mittelgroßen Städten, dort, wo noch die traditionelle Gastfreundschaft zu Hause ist. Es ist dein Elternhaus auf Zeit.

Die Betreuer unserer französischen Partnerorganisation wählen die Gastfamilie für den Schüleraustausch in Frankreich aus. Sie besuchen alle Familien und machen sich vor Ort ein Bild über die Motivation und die persönlichen Lebensumstände. Erst danach entscheidet sich eine Familie für einen bestimmten Schüler. Die Gastfamilien nehmen sich viel Zeit für die Entscheidung, deshalb ist es auch bei frühzeitiger Anmeldung nicht absehbar, wann genau die Platzierung erfolgt, dies kann kurzfristig vor der Abreise sein.

Infos

Infos auf einen Blick

Aufenthaltsdauer:

3 Monate, Schulhalbjahr oder Schuljahr

Spätester Bewerbungstermin:

5 Monate vor Abreise

Land/Region:

Frankreich / Landesweit