Schüleraustausch Finnland

Schüleraustausch Finnland: lebenswert & liebenswert

Wer für seinen Schüleraustausch Finnland als Ziel auswählt, kann sich auf viele neue Erfahrungen freuen. Dem britischen Magazin Monocle zufolge ist die finnische Hauptstadt Helsinki im Jahr 2011 die lebenswerteste Stadt der Welt. Vor allem die ansprechende Architektur, die extrem niedrige Kriminalitätsrate, ein sehr aktives Freizeitleben und vielfältige Erholungsmöglichkeiten gaben hierfür den Ausschlag. In der Agglomeration Helsinki lebt fast ein Viertel der 5,3 Mio. Finnen. Die Stadt selbst hat knapp 600.000 Einwohner, aber beherbergt gleich sieben Hochschulen und Universitäten, was sich natürlich auf einen Schüleraustausch in Finnland abfärbt. Finnland, das fast so groß ist wie Deutschland, zählt zu den am dünnsten besiedelten Ländern Europas. Nach Helsinki gibt es mit Tampere, Turku und Oulu nur noch drei größere städtische Ballungsräume. Die Namen bekannter Wintersportorte, in denen der nordische Skisport beheimatet ist, sind durch Sportübertragungen im Fernsehen dennoch vielen geläufig: z.B. Lahti, Kuopio oder Kuhmo. Wer seinen Schüleraustausch in Finnland verbringt, darf sich in jedem Fall darauf freuen, einige Male Langlauf-Ski oder Schlittschuhe unter den Füßen zu haben. Nicht nur Wintersportfans bevorzugen gerade deshalb für einen Schüleraustausch Finnland als Reiseziel.

Schüleraustausch Finnland: Lernen beim PISA-Spitzenreiter

Finnland ist regelmäßig europäische Spitze bei der PISA-Studie. Die Erfolge der finnischen High Schools werden nicht zuletzt darauf zurückgeführt, dass jede Schule autark agieren und ihre Lehrpläne individuell gestalten kann. Während Sitzen bleiben unbekannt ist, werden die persönlichen Talente der Schüler besonders gefördert. Natürlich aber spielen auch soziologische Faktoren wie der sehr geringe Ausländeranteil oder das Erlernen von Fremdsprachen durch unsynchronisierte Filme dabei eine Rolle. Viele Jahrhunderte lang gehörte Finnland zum schwedischen Reich, weshalb Schwedisch heute noch zweite Amtssprache ist. Da die finnische Sprache selbst aber ein absolutes Unikat ist und sich Wörter daher nur schwer ableiten lassen, sind erste Finnisch Grundkenntnisse von Vorteil, wenn man mit einem Schüleraustausch Finnland entdecken möchte. Die braucht man natürlich weniger, wenn man sich abseits des Schulalltags auf einen Ausflug an einen See oder in den Wald begibt, um bei einer Kanu- oder Trekking-Tour Natur pur zu erleben. Ein Schüleraustausch in Finnland eröffnet einem eine tolle Zeit in dem Land, das mit der Natur in großem Einklang steht. Und das ist nur ein Grund, warum man mit einem Schüleraustausch Finnland am besten sofort kennen lernen sollte.