High School in Dänemark

Schule

Schulsystem einer High School in Dänemark

Der Unterricht an einer High School in Dänemark läuft anders ab als in deutschen Schulen. Bis zur 9. Klasse besucht man eine Gemeinschaftsschule. Erst mit der Oberstufe folgt an einer anderen Schule die gymnasiale Phase, nach deren Abschluss wie in Deutschland das Abitur steht. Hier werden auch die ausländischen Gastschüler eingestuft.

Das Beherrschen der Landessprache ist keine Bedingung für die Teilnahme am Programm einer High School in Dänemark. Vorkenntnisse sind aber natürlich von Vorteil und erleichtern die Eingliederung in den Unterricht sowie die Kommunikation mit neuen Klassenkameraden, Familienmitgliedern und Freunden – auch wenn die meisten Dänen über Grundkenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Beim Besuch einer High School in Dänemark muss man mit 31 Unterrichtsstunden pro Woche rechnen. Je nach Schule schwankt die Dauer einer Schulstunde zwischen 45 und 60 Minuten. An vielen Schulen gibt es Kantinen, die meisten Schüler bringen jedoch ihr Lunchpaket von zu Hause mit.

Notensystem

Das Notensystem an einer High School in Dänemark ist für Gastschüler eher ungewohnt. Es besteht aus einer Skala zwischen -3 (ungenügend) und +12 (sehr gut) und ist bereits in frühen Schuljahren feiner abgestuft als das deutsche. Im übertragenen Sinn entspricht es aber der Punktevergabe von 0 bis 15 in der deutschen Oberstufe. Nach jedem Semester an einer High School in Dänemark erhalten die Austauschschüler statt eines Zeugnisses einen Nachweis, dass sie am Unterricht teilgenommen haben. Falls man sich nach der Rückkehr nach Deutschland die Kurse anrechnen lassen will, sollte man dies mit seinem Schulleiter gleich zu Beginn des Aufenthaltes besprechen.

Fächerangebot einer High School in Dänemark

Das Fächerangebot an einer High School in Dänemark beinhaltet in der Oberstufe so genannte A-, B- und C-Kurse, wobei das A-Niveau in etwa mit den deutschen Leistungskursen vergleichbar ist. Hierzu zählen etwa Dänisch, Mathematik und Geschichte. Es wird außerdem eine Trennung nach vorwiegend mathematisch-naturwissenschaftlicher oder sprachlicher Ausrichtung vorgenommen. Da Erstere auch das Erlernen von Fremdsprachen beinhaltet, gilt sie für die spätere Studien- und Berufswahl als die vielversprechendere und wird dementsprechend häufiger gewählt.

Sport und Freizeit

Wer Interesse an Fußball oder Handball hat, kommt in Dänemark garantiert auf seine Kosten. Nicht vergessen werden sollte aber auch, dass Dänemark Europas führende Badminton-Nation ist und auch diese Sportart an fast jeder High School in Dänemark angeboten wird. Ansonsten führt einen die Freizeit garantiert ans Meer zum Wattwandern, Kite-Surfen, Angeln, Kajak-Fahren oder einfach zum Entspannen. Auch ein Trip nach Kopenhagen mit seinen Sehenswürdigkeiten, einschließlich des berühmten Vergnügungsparks Tivoli, darf bei keinem Schüleraustausch in Dänemark fehlen – es sei denn, man ist ohnehin schon in der Hauptstadt untergebracht.

Fächer

Fächerangebot (Auswahl)

Sprachen:

  • Dänisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Deutsch

Mathematik und Naturwissenschaften:

  • Mathematik
  • Biologie
  • Chemie
  • Physik

Geistes- und Sozialwissenschaften:

  • Geschichte
  • Geographie
  • Soziologie
  • Politik

Gesundheit:

  • Sportwissenschaften
  • Gesundheitswissenschaften

Technik und Informatik:

  • Informatik

Bildende Künste:

  • Malen
  • Kunstgeschichte
  • Musik

Unterkunft

Unterkunft und Betreuung

Wer für seinen Schüleraustausch Dänemark als Gastland wählt, kann sich auf ein sehr gastfreundliches Land freuen. Die Dänen gelten als sehr weltoffen und tolerant, was natürlich auch für die Gastfamilien bei einem Schüleraustausch in Dänemark gilt. Hier fühlt sich jeder Austauschschüler auf Anhieb wohl, aufs Herzlichste willkommen und nicht in seiner Freiheit eingeschränkt. Es ist praktisch auch die ausgewählte Gastfamilie, die den Aufenthaltsort des Gastschülers bestimmt, denn eine bestimmte Schule oder Region lässt sich bei einem Schüleraustausch in Dänemark nicht auswählen. Da 90 % aller Dänen Deutsch als Fremdsprache in der Schule lernen oder gelernt haben, fällt die Kommunikation auch ohne Dänisch-Kenntnisse relativ leicht. Bei allen dennoch auftretenden Fragen steht den Austauschschülern vor Ort ein persönlicher Betreuer stets mit Rat und Tat zur Seite.

Infos

Infos auf einen Blick

Aufenthaltsdauer: 

3, 5 oder 10 Monate

Spätester Bewerbungstermin:

14 Wochen vor Abreise

Land/Region:

Dänemark/Landesweit, hauptächlich Großraum Kopenhagen