Schüleraustausch Argentinien

Schüleraustausch Argentinien: Wo die "guten Winde" zu Hause sind

Wenn man an die bekanntesten Argentinier denkt, fallen einem sofort Namen wie Diego Maradona und Lionel Messi ein. Kein Austauschschüler kommt bei einem Schüleraustausch in Argentinien am Thema Fußball vorbei. Der Sport prägt das öffentliche Leben in dem südamerikanischen Land genauso wie der Tango. Der besonders elegante und leidenschaftliche Tanz zur gleichnamigen Musikrichtung ist einer der Exportschlager Argentiniens.

Ein Schüleraustausch in Argentinien ist gleichbedeutend mit einer Entdeckungsreise in ein weites und vielseitiges Land. Großflächige Landesteile sind nur dünn besiedelt, vor allem in Patagonien, dem trockenen und kalten Süden. Somit sind alle, die mit einem Schüleraustausch Argentinien entdecken wollen, bei iSt genau richtig.

Kulturelles Zentrum ist die Hauptstadt Buenos Aires, die mit ihren fast 13 Mio. Einwohnern zu den größten Städten der Welt zählt und zahlreiche koloniale Prachtbauten beherbergt. Der Name Buenos Aires bedeutet übersetzt so viel wie Gute Winde. Bereits 1913 wurde hier die erste U-Bahn-Strecke eröffnet. Sie blieb bis zum Jahr 1969 die einzige in ganz Lateinamerika.

Schüleraustausch Argentinien: Wo die Steakkultur beheimatet ist

Jeder der mit einem Schüleraustausch Argentinien und dessen Bevölkerung kennen lernt, macht eine besonders gastliche Erfahrung. Gemeinsam mit den Freunden und Verwandten der Gastfamilie trifft man sich am Wochenende bevorzugt zum Barbecue – in der Landessprache auch Asado genannt. Hier kommen nicht zuletzt die berühmten argentinischen Rindersteaks auf den Grill, die weltweit einen ausgezeichneten Ruf besitzen.

Überhaupt spielt die Rinderzucht eine wichtige Rolle in der Wirtschaft Argentiniens. In der so genannten Pampa, der weitläufigen Grassteppe, werden riesige Herden gehalten und auch heute noch oft von berittenen Gauchos, den südamerikanischen Cowboys, gehütet.